Sozialversicherung - Nussbaum empört über „gesundheitspolitische Bankrotterklärung“ Drexlers

Wien (OTS/SK) - Als „gesundheitspolitische Bankrotterklärung“ bezeichnete die steirische SPÖ-Abgeordnete Verena Nussbaum die heutigen Aussagen vom steirischen ÖVP-Gesundheitslandesrat Drexler in der „Presse“, wonach man etwa bei der AUVA „über jede Reform bis hin zur Auflösung reden könne“. Zudem reihe sich Drexler mit Untergriffigkeiten gegenüber den Sozialversicherungen ein in die schwarz-blauen Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Plänen, die hinter den ganzen Angriffen stehen: „Kürzungen bei den Leistungen für die Patientinnen und Patienten und eine Privatisierung der Gesundheitsversorgung“, so Nussbaum. Anstatt den eingeschlagenen Reformweg von SPÖ-geführten Vorgängerregierungen fortzusetzen, gehe es Schwarz-Blau auch im Gesundheitsbereich nur darum, die Wünsche der ÖVP-Großspender und Unternehmer zu erfüllen. ****

Empört zeigt sich Nussbaum, dass Drexler eine Zerschlagung der AUVA befürwortet, und damit die Verunsicherung von 6000 Beschäftigten, die Tag und Nacht an den Unfallkrankenhäusern und Reha-Einrichtungen arbeiten, noch verstärke. „Schwarz-Blau geht es ja nur darum, dem Gesundheitssystem 500 Millionen Euro zu entziehen und gut funktionierende Strukturen zu zerschlagen, aber nicht darum, unser – auch international viel beachtetes - System weiterzuentwickeln, um für alle Menschen die gleichen, guten Gesundheitsleistungen anzubieten, unabhängig von der Brieftasche des Einzelnen“, so Nussbaum. (Schluss) mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006