Feierliche Präsentation der Dachmarke Austrian Logistics

Wien (OTS) - Die Dachmarke Austrian Logistics wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen der Logistikinitiative gegründet – gemeinsam mit der Bundesvereinigung Logistik Österreich, der Industriellenvereinigung, dem Verein Netzwerk Logistik, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Zentralverband Spedition & Logistik. Das Projekt wurde gemeinsam von den Unternehmen marketmind und Spirit Design durchgeführt.

Ziel ist es, die exzellenten, weltweit erbrachten Leistungen österreichischer Logistik hervorzuheben. Außerdem sollen der ganzheitliche Nutzen der Disziplin Logistik und ihr vernetzender Beitrag zur Wirtschaft aufgezeigt werden.

Bundesminister Ing. Norbert Hofer: „Das Ergebnis dieses gemeinsamen Prozesses ist ein modernes Markendesign für die Dachmarke Austrian Logistics. Sie steht für Exzellenz und Innovation in der Disziplin Logistik und ist ein Symbol für neue Offenheit und Kooperation. Ich danke allen Beteiligten für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und freue mich auf die weiteren Umsetzungsschritte.“ 

WE STAND OUT. WORLDWIDE!

Der neue Slogan für die österreichische Logistik transportiert mehrere Botschaften:

  • WOW! Österreichs Logistik leistet Exzellentes.
  • WOW! Österreichs Logistik sorgt dafür, dass die Wirtschaft insgesamt hervorragende Leistungen erbringen kann und global wettbewerbsfähig ist.
  • WOW! Österreichs Logistik kennt keine Grenzen – sie ist weltumspannend.

 

So bringt der Slogan zum Ausdruck, was exzellente Logistik in erster Linie auszeichnet: Sie ist einer der wichtigsten Treiber überhaupt für erfolgreich funktionierende Wirtschaft; eine der wesentlichen Voraussetzungen für Fortschritt, Wachstum und Wohlstand. Dieses Bewusstsein wollen wir stärken – bei Unternehmen, Personen, in der Politik, in der ganzen Gesellschaft. Denn jede und jeder Einzelne profitiert von Logistik.


Fokus auf Exzellenz

Austrian Logistics ist der gemeinsame Markenauftritt der Disziplin Logistik am Standort Österreich nach außen. Die Marke stärkt die Reputation der österreichischen Logistik bei allen Stakeholdern – somit bei allen Personen, die in irgendeiner Weise mit Logistik-Leistungen beschäftigt bzw. davon betroffen sind. Durch die Marke werden die Vorzüge der Logistik Österreichs als wegweisende, ressourcenschonende, hochwertige und innovative Disziplin kommuniziert, die den Wohlstand aller steigert.

Logistik bedeutet weit mehr als Warentransport – sie ist eine integrative Disziplin, von der ganze Wirtschaftszweige wie Industrie, Handel und Gewerbe profitieren. Daher sichert sie direkt wie indirekt viele Arbeitsplätze. Die Marke Austrian Logistics macht dies flächendeckend bewusst und positioniert Logistik als Lebensnerv der Wirtschaft. Sie lenkt die Aufmerksamkeit von Gesellschaft und Politik auf die Bedeutung erfolgreicher Logistik für den Wirtschaftsstandort Österreich.

Austrian Logistics hebt die exzellenten Leistungen österreichischer Logistik hervor, richtet den Blick auf Unternehmen, die mit Engagement und Innovationskraft erfolgreich neue Wege gehen. Unser Augenmerk gilt jenen Betrieben, die wirtschaftlich Spitzenleistungen erbringen und gleichzeitig ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Ein weiterer Schwerpunkt von Austrian Logistics ist fachgerechte und zukunftsorientierte Ausbildung.

Gemeinsam ein Zeichen für österreichische Logistik setzen

Partner von Austrian Logistics profitieren vom Imagetransfer der Marke auf ihr Unternehmen. Sie zählen damit zum Netzwerk der Besten ihrer Disziplin und stärken ihre Reputation bei den Kunden. Durch Kontakt und Informationsaustausch haben sie die Möglichkeit, zu lernen und ihr Unternehmen laufend weiterzuentwickeln. Gleichzeitig tragen sie Verantwortung für wegweisende, ressourcenschonende und hochwertige Logistikleistungen.

Partner des Netzwerks haben exklusiv die Möglichkeit, die Marke Austrian Logistics im Rahmen ihrer Kundenansprache und ihres Außenauftritts zu nutzen. Sie können das Zeichen in ihre Unternehmenskommunikation integrieren und damit Vertrauen bei ihren Kunden schaffen.

Die Ziele von Austrian Logistics kommen allen Partnern zugute:

  • Aufzeigen der exzellenten Leistungen in der Disziplin Logistik am Standort Österreich
  • Gemeinsame Kommunikation eines einheitlichen Gesamtbildes der Disziplin Logistik
  • Erhöhung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit der österreichischen Logistik bei Entscheidungsträgern aus Politik, Industrie, Handel sowie Dienstleistung und in der Gesamtöffentlichkeit
  • Stärkung der Zusammenarbeit, Austausch von Wissen und Erfahrung zwischen den Stakeholdern
  • Aufzeigen von und Bewusstseinsbildung für wichtige Themen der Disziplin Logistik
  • Attraktivierung der Berufsbilder in der Disziplin Logistik und Unterstützung zukunftsgerichteter Aus- und Weiterbildung

Mag. Wolfram Senger-Weiss, Präsident des Zentralverbands Spedition & Logistik: „Die Präsentation der Marke Austrian Logistics ist der Startschuss zur Informationsoffensive über Bedeutung und Exzellenz österreichischer Logistik. Ziel ist es die hohe Relevanz und Qualität der Branche einer breiten Öffentlichkeit zu erschließen.“

Information über den Bewerbungsprozess und die Aufnahmekriterien der Unternehmen werden ab Juni 2018 unter www.austrianlogistics.at zur Verfügung gestellt. Bewerbungen sind somit ab diesem Zeitpunkt möglich. Interessierte Partner können sich bereits jetzt auf der Homepage registrieren um rechtzeitig eine offizielle Einladung via Email mit sämtlichen Informationen im Detail zu erhalten.

Wir stärken den Wirtschaftsstandort Österreich

Intelligente Logistik bedeutet, mittels innovativer Technologien und maßgeschneiderter Lösungen die speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Auftraggebers individuell zu erfüllen. Dazu bedarf es smarter Technik, höchster Flexibilität und der Fähigkeit, Prozesse in den Kundenunternehmen bis ins Detail zu verstehen. Letztlich trägt Logistik zu mehr Lebensqualität aller bei – durch hocheffiziente Prozesse bei gleichzeitiger Ressourcenschonung.

Um gemeinsam für die Disziplin Logistik an einem Strang zu ziehen engagieren sich bereits seit 2014 alle wesentlichen heimischen Interessensträger im Rahmen des Logistik-Aktionsplanes erfolgreich für den Wirtschaftsstandort. Der laufende Prozess ist dabei beispielgebend für Österreich und bietet große Chancen für Politik, Interessenvertretungen Wissenschaft und Unternehmen.

Mit dem Arbeitsgruppenprozess und dem darauf aufbauenden Arbeitsausschuss Logistik ist es erstmals gelungen, im Bereich Güterverkehr und Logistik eine Plattform für Politik, Wirtschaft, Sozialpartner und Wissenschaft zu bilden. Um den Logistikstandort Österreich nachhaltig zu stärken, gilt es, diesen Dialog auch in Zukunft weiterzuführen.

„Die hohen Erwartungen an den Arbeitsausschuss Logistik wurden partnerschaftlich erfüllt“, so Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ. „Es geht mir auch zukünftig um Transparenz, Fairness und Nachhaltigkeit. Österreich soll als 'intelligente' komodale Logistikdrehscheibe Mitteleuropas positioniert werden.“

Unsere Fokusthemen, auf die 2018/19 verstärkte Konzentration für die Disziplin Logistik gelegt wird:


Digitalisierung

DI Roman Stiftner, Präsident der BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich: „Digitalisierung und Wettbewerb gehen Hand in Hand. Die Kombination moderner Infrastruktur mit künstlicher Intelligenz führt zu einer smarten Infrastruktur, die durch hohe Effizienz und ökologische Nachhaltigkeit Wirtschaftsstandort und Arbeitsplätze sichert.“

Die Disziplin Logistik steht vor neuen informationstechnischen Herausforderungen. Im Zeitalter der Digitalisierung stellen Kunden höchste Ansprüche an den Servicegrad und die Flexibilität logistischer Dienstleistung und treffen Transportentscheidungen mit. Die zeitnahe Bereitstellung von Informationen zur Verfolgung von Waren und Gütern ist ebenso gefragt wie die Integration digitaler Services in internationale Netzwerke. Hierzu muss digitale Logistik interaktiver, schneller und sicherer werden sowie zuverlässiger operieren und kommunizieren.

Die zukunftsweisende Blockchain-Technologie soll genutzt werden, um effiziente, digitale Kooperation zu ermöglichen. So können Kunden in die Transportkette eingebunden werden, um Transportentscheidungen selbst zu treffen. Blockchain ermöglicht transparente Kooperationen innerhalb eines Transportvorganges und dadurch Vereinfachung ebenso wie Kostensenkung.

Die voranschreitende Digitalisierung verändert auch die Arbeit entlang der Logistik- und Transportkette. Es geht darum, die Ausbildung der Beschäftigten an die Herausforderungen anzupassen und dafür zu sorgen, dass die Arbeitsbedingungen im Sektor sich positiv entwickeln.

Multimodalität

FH-Prof. DI Franz Staberhofer, Obmann VNL Österreich: „Die großen Standortthemen brauchen das gemeinsame Handeln der Logistik-Community“

Verkehrsträger müssen so eingesetzt werden, dass ihre Vorteile für die Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft bestmöglich genutzt werden können. Aufgabe der Logistiker ist es, optimale multimodale Ketten im Sinne der Kundenwünsche zu formulieren. Zusammen mit den Interessensvertretern und den Fachverbänden soll die gesellschaftspolitische Bedeutung von Güterverkehr und Logistik stärker als bisher bei allen Gelegenheiten hervorgehoben werden.

Standort, Infrastruktur und Raumplanung

Ing. Mag. Peter Koren, Vize-Generalsekretär, Industriellenvereinigung: „Der Industriestandort Österreich braucht ein innovatives, abgestimmtes und funktionierendes Infrastruktur- und Logistiksystem, das die modernen Ansprüche an sinnvolle Mobilität erfüllt.“

Eine stark exportorientierte Volkswirtschaft wie die österreichische ist auf leistungsfähige, verlässliche und konkurrenzfähige Logistikdienstleistungen und Transportangebote angewiesen. Dazu zählt gut ausgebaute und vernetzte Verkehrsinfrastruktur, welche die Bedürfnisse der österreichischen Wirtschaft optimal erfüllt und einen zentralen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen Österreichs leistet. Zudem spiegelt sich die zunehmende Bedeutung der Logistikbranche im erhöhten Flächenbedarf im urbanen und ruralen Raum wider. Logistikimmobilien in Form von Lager-, Umschlags- und Distributionszentren sind elementare Voraussetzungen für eine funktionierende Wirtschaft. Allerdings finden die Anliegen der Logistikbranche bei der Raumordnung aktuell noch wenig bis keine Beachtung. Dies soll sich in Zukunft ändern.

Zukunftsberuf

„Große Chancen und Herausforderungen müssen sich auch in guten Arbeits- und Einkommensbedingungen niederschlagen.“ - Mag. Sylvia Leodolter, Bundesarbeitskammer, Abt Umwelt und Verkehr

„Für die Herausforderungen der Branche braucht es gut ausgebildete MitarbeiterInnen. Das muss sich auch In der Entlohnung und der sozialen Absicherung der Beschäftigten wiederspiegeln.“ - Karl Delfs, Fachbereichsekretär Straße, Gewerkschaft vida

Die Disziplin Logistik integriert viele Berufsfelder wie Transport, IT, Entwicklung, Mechatronik etc. Sie bietet somit Menschen mit sehr unterschiedlichen Ausbildungen vielfältige Karrieremöglichkeiten, zahlreiche Berufsfelder und signifikantes Wachstum. Große Chancen eröffnen sich für junge hochspezialisierte Aufsteiger ebenso wie für Quereinsteiger. Zudem herrscht an IT-Experten und Softwareentwicklern großer Bedarf.

Durch die Konkurrenz im europäischen Binnenmarkt sind die Arbeitsbedingungen und Einkommen in einigen Bereichen (insbesondere im Straßengüterverkehr) stark unter Druck. Daher ist es notwendig, Maßnahmen auf nationaler und europäischer Ebene zu setzen und zu unterstützen, die zu einer weiteren Verbesserung der Arbeitsbedingungen beitragen.

Österreich bietet hervorragende Rahmenbedingungen für die heimische Logistik: Im Herzen Europas liegend, ist es Kreuzungspunkt mehrerer wichtiger transkontinentaler Verkehrsachsen. Stabile wirtschaftliche und politische Verhältnisse, Sicherheit, verlässliche Verkehrssysteme sowie erstklassige Infrastruktur sind die Basis für Spitzenleistungen in der Logistik.


Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001