UNIQA und Dolphin Technologies gründen Mobilitätsplattform goSmart

UNIQA Insurance Group und Dolphin Technologies gründen 50:50 Joint-Venture goSmart.

Wien (OTS) - Mit dem neuen Joint-Venture haben UNIQA und Dolphin Technologies eine Plattform ins Leben gerufen, die Menschen dabei helfen soll, ihre Mobilität individuell zu gestalten und planen. Die dazugehörige App goSmart hilft jetzt schon, den Straßenverkehr sicherer zu machen indem Menschen belohnt werden, die während dem Autofahren auf das Smartphone verzichten. Mehr als ein Drittel aller Verkehrsunfälle passieren durch Ablenkung. Hauptsächlich durch die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer. Mit der kostenlosen goSmart App bekommen Autofahrer seit mittlerweile mehr als zwei Jahren sogenannte Goodies, wenn sie beim Lenken des Fahrzeugs auf ihr Handy verzichten. Mehr als 50.000 User haben sich seither über die goSmart App registriert. Wer sich die goSmart App runterlädt, die sowohl auf Android als auch iOS funktioniert, und sich registriert, kann sofort alle Vorteile nutzen und erhält zudem eine genaue Analyse seines Fahrstils. Fahrer die auf ihr Smartphone während dem Autofahren verzichten, sammeln sogenannte Goodies, die sie bei unseren Partnern einlösen können. Für 280 gesammelte Punkte gibt es einen Kaffee bei OMV VIVA Shops, oder für 750 Punkte ein gratis Kipferl in allen Mann Filialen in Österreich.

Alle Details unter http://bit.ly/goSmart

Ein Blick in die Zukunft der Mobilitätsplattform goSmart
Lieber mit dem Auto, den Öffis oder zu Fuß? Die Wahl des Verkehrsmittels ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, zum Beispiel Wetter, Verkehr, Parkplatzsituation oder unserem Terminkalender. Mit goSmart soll man künftig sicher, schnell und kostengünstig von A nach B kommen. Die App motiviert zu einer sicheren Fahrweise und soll zukünftig die zentrale Anwendung für die Auswahl, Nutzung und Bezahlung verschiedener Verkehrsmittel werden. Um dieses Vorhaben umzusetzen, haben die Entwicklerfirma Dolphin Technologies und UNIQA Insurance Group die goSmart Mobility GmbH gegründet. „Risiken zu versichern bedeutet für uns nicht nur, finanzielle Hilfe für entstandenen Schaden zu leisten“, sagt UNIQA Vorstand Andreas Kößl. „Mit unserem langjährigen Technologie-Partner Dolphin wollen wir uns dafür einsetzen, dass Unfälle gar nicht erst passieren und unsere Kunden optimal mobil sind.“

Unfälle vermeiden
Die Entwicklungen im Bereich Fahrerassistenzsysteme und neuer Materialien sorgen dafür, dass technische Probleme eine immer geringere Rolle bei Verkehrsunfällen spielen. Laut den Zahlen des Bundesministeriums für Inneres ist die Ursache in 97,4 Prozent aller Fälle mit tödlichem Ausgang der Faktor Mensch. Der Großteil fällt dabei mit 30,3 Prozent auf Ablenkung und 27,3 Prozent auf nicht angepasste Geschwindigkeit. Lediglich 1,4 Prozent sind auf technische Gebrechen und 1,2 Prozent auf Hindernisse auf der Fahrbahn zurückzuführen. Doch diesem Trend kann man entgegenwirken. In einer kürzlich fertiggestellten Studie auf Basis der goSmart App in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Wirtschaftsuniversität Wien wurde festgestellt, dass mit Feedback und Anreiz eine Verbesserung des Fahrverhaltens um durchschnittlich zehn Prozent erreicht werden kann. „Mit Information und Motivation schaffen wir es, das menschliche Risiko zu minimieren“, sagt Harald Trautsch, Geschäftsführer von Dolphin Technologies. „Darüber hinaus nutzen wir unsere Technologie dafür, auch Alternativen anbieten zu können.“ Zeigt die Wetterprognose starke Regenfälle für den nächsten Tag auf dem Arbeitsweg, könnte in Zukunft etwa ein Fahrschein für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel angeboten werden.

Verkehrssituation drastisch verbessern
Das durchschnittliche Auto ist nur vier Prozent der Zeit auf der Straße unterwegs. Den Rest verbringt es auf einem Parkplatz. Zählt man alle parkenden Autos in Wien zusammen, würde das eine Fläche ergeben, die so groß ist, wie der 12. Wiener Gemeindebezirk. Um dem steigenden Verkehrsaufkommen entgegenzuwirken, bedarf es einer multimodalen Mobilität, d.h. der Nutzung verschiedener Verkehrsmittel. Die Kombination aus eigenem Auto, Carsharing, Fahrtendiensten und öffentlichen Verkehrsmittel kann dabei helfen, die Verkehrsfläche vor allem in Ballungsräumen zu entlasten und die persönliche Mobilität zu verbessern. Genau hier setzt die neue Mobilitätsplattform goSmart in Zukunft an. „Mit unseren klassischen Versicherungsprodukten unterstützen wir unsere Kunden in besonderen Situationen“, sagt Kößl. „Mit goSmart Mobility wollen wir einen täglichen Beitrag leisten, Risiken zu vermeiden, Zeit zu sparen und Kosten zu optimieren. Das unterstützt uns bei unserem Ziel, dass unsere Kunden sicher, besser und länger leben.“

Starke Partnerschaft seit 10 Jahren
Bereits über zehn Jahre besteht eine enge Partnerschaft zwischen UNIQA und Dolphin Technologies. Seit 2008 bietet UNIQA mit dem Kfz-Tarif SafeLine die automatische Unfallmeldung, eine Notfalltaste und eine dem Fahrverhalten angepasste Prämie, dessen Technologie von Dolphin Technologies kommt. Bereits damals war die Zielsetzung, bei Unfällen und in Notfällen sofort helfen zu können und nicht nur mit finanziellen Mitteln zu unterstützen. Über 80.000 Kunden haben sich seither für diese Technologie entschieden und alleine im vergangenen Jahr war UNIQA bei mehr als 3.300 Unfällen sowie 6.500 Notfallmeldungen zur Stelle.

Auch UNIQA hat das Konzept „Belohnung für Handyverzicht“ in dem Telematik-Kfz-Tarif SafeLine aufgenommen. Seit 2017 belohnt UNIQA Kunden die auf das Smartphone beim Autofahren verzichten. Im Unterschied zu dem UNIQA Kfz-Tarif SafeLine können auf goSmart alle Menschen in Österreich zugreifen, unabhängig davon ob sie Kunde von UNIQA sind oder nicht. „Mit der goSmart Mobility GmbH vereinen wir die Stärken des größten österreichischen Versicherers mit unserer Innovationskraft“, sagt Harald Trautsch. „Wir freuen uns auf einen spannenden Weg zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr und einem optimalen Angebot für die persönliche Mobilität!“

UNIQA
Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen in ihren Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE). Rund 19.600 Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner betreuen in 18 Ländern mehr als 9,5 Millionen Kunden. In Österreich ist UNIQA mit einem Marktanteil von über 21 Prozent der zweitgrößte Versicherungskonzern. In der Wachstumsregion CEE ist UNIQA in 15 Märkten zu Hause: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn. Darüber hinaus zählen auch Versicherungen in der Schweiz und Liechtenstein zur UNIQA Group.

Dolphin Technologies
Dolphin Technologies (www.dolph.in) entwickelt Telematik-Lösungen für den Kfz-Versicherungs- und Automobilmarkt. Das österreichische InsurTech ist Marktführer in Zentraleuropa und bietet Services wie die automatische Meldung von Autounfällen, die Berechnung von fahrverhaltensabhängigen Versicherungstarifen sowie die Prävention von Unfällen. Zu den Kunden zählen neben UNIQA weitere Erstversicherer wie Generali und DEVK, Automobilhersteller wie Porsche und Volkswagen sowie der größte Rückversicherer MunichRe. Dolphin ist mit dem Österreichischen Staatswappen ausgezeichnet und nach ISO27001 zertifiziert.

Rückfragen & Kontakt:

Carolina Burger

UNIQA Insurance Group AG
Untere Donaustraße 21
1029 Wien

Handy: 0043 664 215 54 28
E-Mail: carolina.burger@uniqa.at
Web: http://www.uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001