Ottenschläger zu Eurofighter-Untersuchungsausschuss: „Der Auftrag heißt aufklären und für die Zukunft lernen!“

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Mit Andreas Ottenschläger wird ein erfahrener Parlamentarier das Team des ÖVP-Klubs in der dritten Auflage des Eurofighter-Untersuchungsausschusses anführen. „Unser Ziel ist klar. Wir wollen konstruktiv an der Aufarbeitung mitarbeiten, aufklären und Erkenntnisse für die Zukunft gewinnen“, betont der Fraktionsführer. Aus Fehlern lernen sei dabei das oberste Gebot. „Denn diese hat es gegeben. Da genügt der Blick auf die im letzten Untersuchungsausschuss zu Tage getretenen Details zu den Vergleichsverhandlungen. Schließlich steht es inzwischen außer Streit, dass die vom damaligen Verteidigungsminister Norbert Darabos geführten Verhandlungen in einem millionenschweren Desaster endeten!“

Ottenschläger ist seit 2013 Abgeordneter zum Nationalrat und ÖVP-Verkehrssprecher, seit 2008 führt er ein Familienunternehmen in Wien. Neben dem 42-jährigen Wiener gehören Michael Hammer, Wolfgang Gerstl, Michaela Steinacker, Christoph Zarits und Angela Baumgartner dem Ausschussteam des ÖVP-Parlamentsklubs an.

Bei der Zusammensetzung habe man, so Ottenschläger, auf „jene persönlichen Fähigkeiten geachtet, die für die weitere Aufklärung wichtig sind. Dazu zählt juristisches Verständnis in vertragsrechtlichen Fragen ebenso wie wirtschaftliches Know-How, wenn es um die Durchführung eines komplexen Beschaffungsvorgangs geht“, so Ottenschläger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001