TRA 2018 steht für Verkehrsforschung des Testens und Lernens

EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc und Österreichs Verkehrsminister Norbert Hofer eröffnen größte Verkehrsforschungskonferenz Europas in Wien

Wien (OTS) - 17. April 2018: Die Transport Research Arena (TRA) 2018, die größte Verkehrsforschungskonferenz Europas, wurde gestern feierlich eröffnet. Ing. Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, gab zusammen mit Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, den Startschuss für die größte Verkehrsforschungskonferenz Europas. Im Anschluss gab Futurist, Humanist, Autor und CEO der „The Futures Agency“ Gerd Leonhard spannende Einblicke in die Zukunft unseres Transportwesens.

Für Bundesminister Ing. Norbert Hofer, steht fest, dass die Potenziale der Digitalisierung nur dann voll genutzt werden können, wenn digitale Grundlagen und eine digitale Infrastruktur zur Verfügung stehen. In seiner Eröffnungsrede betonte er, dass dafür in Österreich bis jetzt bereits eine Milliarde Euro für den nachhaltigen Ausbau der Breitbandstruktur zur Verfügung gestellt wurde. Hofer: „Mit unserem neuen Regierungsprogramm wollen wir die damit erzeugte Dynamik weiterführen und Österreich bis 2021 zum 5G-Pilotland machen und bis 2025 die landesweite mobile Versorgung mit 5G und Gigabit-Anschlüssen erzielen. Des Weiteren unterstreicht Minister Hofer die Wichtigkeit von Forschungs-, Test- und Lernumgebungen: „Wir haben in Österreich kürzlich mit der Einrichtung von integrierten Forschungs-Testumgebungen, Testprojekten im automatisierten Fahren und urbanen Mobilitätslaboren begonnen, um die Grundlage für das gemeinsame Lernen zu schaffen.“

DI Ingolf Schädler, stv. Sektionsleiter im BMVIT und Chair des Management Committee der TRA 2018, spricht davon, dass sich Mobilität und Verkehr exponentiell verändern werden. „Wir können nicht davon ausgehen, dass wir die Vergangenheit einfach fortschreiben können. Die Verkehrsforschung arbeitet an neuen Technologien und Lösungen, um Alternativen etwa für begrenzte Ressourcen und Infrastrukturen zu schaffen. Das Mobilitätsverhalten der Menschen ändert sich sukzessive und passt sich dem Umfeld an. Das ist einerseits eine Herausforderung, andererseits bietet es eine große Chance die Mobilität der Zukunft positiv zu gestalten“, so Schädler über das Mobilitätsverhalten und die künftigen Möglichkeiten im Transport und Verkehr.

Die Keynote von Futurist Gerd Leonhard drehte sich vor allem um die Frage, wie Technologie unsere Zukunft und unsere Art zu Leben verändern wird. Als zwei der wesentlichsten Entwicklungen nennt der Futurist die Durchsetzung des elektrischen Antriebs gegenüber Brennstoffantrieben und die Entwicklung von humanbasierter Steuerung hin zu automatisiertem Fahren. „In 15 bis 20 Jahren werden angesichts der Erfolge in der Batterieentwicklung keine fossil angetriebenen Autos mehr verkauft werden. Gleichzeitig wird der öffentliche Verkehr enorm an Bedeutung gewinnen. Der Wandel wird aber nicht flächendeckend sein, denn viele Menschen wollen weiterhin Spaß am Fahren haben und daher etwa auf selbstfahrende Fahrzeuge verzichten wollen“, so Leonhard. 

Special High Level Industrial Round Table

Beim ersten TRA Industrial Round Table kamen ExpertInnen aus Europas Transportindustrie zusammen, um über Herausforderungen des zukünftigen Transportwesens zu diskutieren. Klimawandel, die Abhängigkeit von Erdöl, Luftverschmutzung, Lärm und Sicherheit sind nur wenige der Herausforderungen, die unser Mobilitätssystem betreffen. Ziel der Diskussion war es, Lösungsansätze zu finden, wie die europäische Industrie dabei helfen kann, ein nachhaltiges Transportsystem zu verwirklichen. 

Die Ausstellungseröffnung

Der Ausstellungsbereich wurde von Bundesminister Hofer und EU-Kommissarin Bulc feierlich eröffnet. Einen Teil des Ausstellungsbereichs nimmt die Interactive Zone ein. Dieser Bereich ist erstmals auf der TRA anzutreffen und macht es möglich, Forschungsergebnisse und Initiativen zu testen, hautnah und aus erster Hand. 

Weitere Presseinformationen zur TRA 2018 und Pressefotos stehen im Electronic Pressroom unter https://tra2018.rtcnow.com/ zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.traconference.eu

Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
Telefon: +43 1 711 62 - 65 8121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
https://www.bmvit.gv.at/

AustriaTech
Katharina Schüller, MA
Head of Communications & Public Affairs
Raimundgasse 1/6, A-1020 Vienna
Telefon: +43 1 26 33 444-48
Mobil: +43 676 614 00 29
Katharina.Schueller@austriatech.at
http://www.austriatech.at

AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Juliane Thoß
Marketing and Communications
Center for Low-Emission Transport
Giefinggasse 2, A-1210 Vienna, Austria
Telefon: +43 50550-6322
Mobil: +43 664 8251162
Fax: +43 50550-6642
juliane.thoss@ait.ac.at
http://www.ait.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001