SOS-Kinderdorf: Jugendschutz darf keine Frage der Geografie sein!

Geschäftsführer Christian Moser appelliert vor der Jugendreferentenkonferenz in Tirol an die Bundesländer: „Einheitliche Standards im Jugendschutz endlich angehen!“

Wien (OTS) - „Das Thema Kinderschutzgesetz – sprich Kopftuchverbot in der Volksschule  – wurde in den letzten Wochen ausführlich besprochen. Nun wäre es an der Zeit, sich dem Thema Jugendschutzgesetz zuzuwenden“, sagt Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.

Denn nach wie vor gelten je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen zum Schutz von Jugendlichen. „Das ist völlig unverständlich und wird auch vom UN-Kinderrechteausschuss regelmäßig kritisiert“, so Moser.

So ist zum Beispiel im Burgenland, in Salzburg, in der Steiermark und in Tirol das Übernachten in einer Jugendherberge oder auf einem Campingplatz  ohne erwachsene Begleitperson ab 16 erlaubt. In Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und Wien gibt es keine explizite Regelung, während in Vorarlberg das auswärtige Übernachten mit Zustimmung der Eltern bereits ab 10 möglich ist.

Jugendreferentenkonferenz nutzen

Wie im Kinder- und Jugendhilfebereich setzt sich SOS-Kinderdorf auch beim Thema Jugendschutzgesetz für einheitliche Standards ein. Christian Moser: „Schutz und Hilfe für Kinder und Jugendliche darf niemals eine Frage der Geografie sein.“

Die Jugendreferentenkonferenz aller Bundesländer am 19. und 20. April in Tirol wäre, so Christian Moser, eine gute Gelegenheit, hier nächste Schritte zu setzen – auch im Hinblick auf Beteiligung. „Um zu sinnvollen und einheitlichen Lösungen im Jugendschutz zu kommen, reicht es nicht, ÜBER Jugendliche zu sprechen, wir müssen vor allem auch MIT ihnen sprechen“, so Moser.

Im Zusammenhang mit dem geplanten Rauchverbot bis 18 betont Moser, dass eine Verschärfung allein nicht zielführend sei. „Hier braucht es in erster Linie Prävention und Bewusstseinsarbeit.“ 

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Martina Stemmer, Pressesprecherin
+4367688144243
martina.stemmer@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001