Neues Volksblatt: "Fade Zapfen" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 17. April 2018

Linz (OTS) - Es war nur ein Nebensatz von SPÖ-Abgeordnetem Krainer bei der gemeinsamen U-Ausschuss-Ankündigung mit den Neos und der Liste Pilz: Dass nämlich über den gemeinsamen Antrag im Hintergrund SPÖ-Parteivorsitzender Kern und Liste-Pilz-Parteichef Pilz verhandelt hätten. Mehr muss zu der Frage, wer der Strippenzieher bei der kleinsten Oppositionspartei ist, nicht gesagt werden. Irgendwie verständlich, dass sich Klubchef Kolba mit dem Marionettendasein nicht mehr abfinden wollte.
Wohl nach wie vor nicht abfinden kann sich auch SPÖ-Chef Kern mit dem Oppositionsdasein. Einen Tag nach der „B'soffenen“- Geschichte hat er sich gestern erneut und noch wesentlich ärger im Ton vergriffen und die Regierung in die Nähe des Ständestaates gerückt. Gerade in einem Ge- und Bedenkjahr verbal so zu zündeln, ist — bei aller Verbitterung — eines Ex-Kanzlers unwürdig.
Aber die SPÖ scheint gewillt, um politische Fettnäpfe keinen Bogen zu machen — siehe Antrag für den U-Ausschuss. Nach dem kläglich gescheiterten Alleingang geht die Opposition nun doch gemeinsam vor, wobei abzuwarten bleibt, ob rechtzeitig zum Start der BVT-Untersuchungen Peter Pilz auf die politische Bühne zurückkommt. Der würde dann die Mitstreiter zu dem degradieren, was aus der Sicht von Neos-Chef Matthias Strolz bei der Landtagswahl vor ein paar Wochen die Kärntner waren — nämlich „ein bisschen fade Zapfen“.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001