Lercher zu AUVA-Zerschlagung: „Auch Pandabären können nicht vom schwarz-blauen Spitalsschließungsplan ablenken“

Aktuelle Umfrage zeigt: Bevölkerung strikt gegen AUVA-Auflösung – Hartinger-Klein auf Kundenfang für Privatversicherer?

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher kritisiert das sture Festhalten der schwarz-blauen Regierung an ihren AUVA-Zerstörungsplänen. „Die Kurz-Strache-Regierung ist von ihrer ausgiebigen Selfietour aus China zurück. Doch noch so viele Panda-Bilder können nicht davon ablenken, dass Schwarz-Blau unser Gesundheitssystem bedroht. Es ist vollkommen inakzeptabel, dass unser höchstes Gut, die Gesundheit, Opfer des schwarz-blauen Kürzungswahns wird. Die AUVA-Zerschlagung bedeutet ein 500 Millionen Eurogeschenk an Großunternehmer, finanziert von den PatientInnen und ein Spitalschließungsprogramm in ganz Österreich. Von einer Gesundheitsministerin erwarte ich mir, dass sie alles zum Schutz der Gesundheit der ÖsterreicherInnen tut. Davon kann bei FPÖ-Gesundheitsministerin Hartinger-Klein aber keine Rede sein: Sie verwechselt ihren Job offensichtlich mit dem der Kundenakquise für teure Privatversicherer, denen die schwarz-blaue Regierung mit dem Wegfall der sozialen Unfallversicherung offenbar ein fettes Zubrot bescheren will“, sagt Lercher heute, Montag. ****

Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer betont weiters, dass die ÖsterreicherInnen strikt gegen eine Abschaffung der AUVA und die damit verbundene Verschlechterung der medizinischen Versorgung sind. „Laut einer aktuellen Umfrage für die Tageszeitung ‚Heute‘ sind 55 Prozent der ÖsterreicherInnen und bereits jeder zweite ÖVP-Wähler sowie 60 Prozent der FPÖ-WählerInnen gegen die Zerschlagung der AUVA. Die FPÖ verrät einmal mehr die Interessen ihrer WählerInnen. Außer Champagnerfeiern in Brüssel und PR-Körberlgeld in Wien ist von dieser Partei gar nichts zu erwarten“, sagt Lercher.

Die erst vor wenigen Tagen gestartete Online-Petition gegen das AUVA-Aus hat binnen kürzester Zeit schon über 106.000 UnterstützerInnen. Und auch die Proteste von GesundheitsexpertInnen, ÄrztInnen und Bevölkerung werden jeden Tag größer. Die heute von der Generalversammlung der AUVA mit großer Mehrheit verabschiedete Resolution zum Schutz und Erhalt der AUVA begrüßt SPÖ-Bundgeschäftsführer Lercher ausdrücklich. „An einem so nachdrücklichen und unüberhörbaren Signal kann eigentlich niemand vorbei. Ich fordere Ministerin Hartinger-Klein nachdrücklich auf, endlich im Interesse der ÖsterreicherInnen zu handeln, die sich die beste medizinische Versorgung verdient haben“, sagt Lercher. (Schluss) mb/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002