Schülerlandtag: Mehr Mitspracherecht für die junge Generation

Sandrieser: Erster Schülerlandtag voller Erfolg. Schülerlandtag ist Ideenschmiede und verschafft Kärntens Schülerinnen und Schülern mehr Mitsprache.

Klagenfurt (OTS) - „Die neue Landesverfassung verschafft den Kärntnerinnen und Kärntnern generell mehr Mitspracherecht im politischen Prozess. Das gilt auch für die junge Generation in Kärnten, die dank dem nun verfassungsmäßig verankerten Schülerlandtag mehr Gestaltungsmöglichkeiten bekommt. Dass sich die Schülerinnen und Schüler ihrer Verantwortung bewusst sind und die damit zusammenhängenden Chancen wahrnehmen, haben sie im heutigen Schülerlandtag eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so der Bereichssprecher für Bildung, SPÖ-Landtagsabgeordneter Stefan Sandrieser, nach der heutigen ersten Sitzung des Schülerlandtages in der aktuellen Gesetzgebungsperiode.

Auf der Tagesordnung standen die politische Bildung als Unterrichtsfach oder die Idee einer Anlaufstelle für Mobbing-Opfer. „Dass zudem auch die Themen der Digitalisierung des Unterrichts und der Förderung des Umweltgedankens erörtert wurden, zeigt deutlich, dass sich das Schülerparlament den drängenden Fragen unserer Zeit stellt“, so Sandrieser. Geprägt war die gesamte Sitzung von sachlicher Diskussion und konstruktiven Ideen.

„Die heute gefassten Beschlüsse werden dank der neuen Verfassung direkt im zuständigen Ausschuss des Kärntner Landtags behandelt. Das bedeutet, dass die von den Schülerinnen und Schülern entwickelten Ideen zum unveräußerlichen Teil politischen Handelns werden. Damit können junge Menschen die Zukunft Kärntens – und damit ihre eigene – aktiv mitgestalten“, schließt Sandrieser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001