Wien-Margareten: Absichtlich schwere Körperverletzung mit Messer

Wien (OTS) - Am 15. April 2018 gegen 13:15 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten in die Siebenbrunnenfeldgasse wegen einer Körperverletzung mit Messer gerufen. Ein 42-jähriger Mann und dessen 36-jährige Lebensgefährtin waren in Streit geraten. Der 42-Jährige hatte im Zug des Streits zu einem Messer gegriffen und versetzte der Frau einen Stich im Bereich des Nackens. Die 36-Jährige wurde vor Ort von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht. Es bestand zu keiner Zeit Lebensgefahr. Der Auslöser des Streits dürften Meinungsverschiedenheiten gewesen sein. Das Opfer hatte in der Vernehmung von ihrem Entschlagungsrecht Gebrauch gemacht und nicht gegen ihren Lebensgefährten ausgesagt. Der Mann wurde nach der Vernehmung auf freiem Fuß angezeigt. Ein Betretungsverbot gegen den Tatverdächtigen wurde ausgesprochen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Daniel FÜRST
+43 1 31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004