FP-Stenzel: FPÖ verlangt Baustopp für Heumarktprojekt bis zu gerichtlicher Klärung

Wien Wahl soll Referendum über Hochhausprojekt werden

Wien (OTS) - Heute startet die Wiener ÖVP mit einer Bürgerinitiativen-Plattform gegen das unsägliche Prestige-Bauprojekt am Heumarkt, das SPÖ und Grüne um jeden Preis durchbringen wollen.

Die FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel kämpft seit der ersten Stunde gegen das Hochaus-Projekt und begrüßt als verlässliche Mitstreiterin der Bürgerinitiativen jede Maßnahme, die dazu beiträgt, das nun gefährdete Weltkulturerbe Wiens zu erhalten. „Natürlich freut es mich, dass die Wiener ÖVP nun auf den Zug der Freiheitlichen aufspringt und sich unserem Kampf gegen das Hochhaus am Heumarkt anschließt. Die Front gegen das vom rot-grünen Wien mit aller Macht betriebene Spekulationsobjekt am Heumarkt wird nun verstärkt“, so Stenzel.

Allerdings ist der Flächenwidmungsplan für das Hochhaus bereits mit einer rot-grünen Mehrheit im Gemeinderat  verabschiedet worden. „Wir verlangen daher eine Verordnungsprüfung, die letztlich zu einer Verfassungsklage gegen die Stadt Wien führen muss“, erklärt Stenzel.  Der ÖVP-Kulturminister Gernot Blümel sollte diesen Schritt aber nicht nur als Ultima Ratio sehen, denn die FPÖ fordert zusätzlich rechtliche Schritte sowie bis zur Entscheidung einen generellen Baustopp. Zudem richtet Stenzel das Ersuchen an Blümel, jetzt, wo die ÖVP sich auch offiziell gegen das Hochhaus am Heumarkt bekennt, beim ÖVP-nahen Wirtschaftsbund einzuwirken, der sich ja in der Wirtschaftskammer stark für das Projekt einsetzt.

„Die kommende Wien-Wahl sollte zu einem Referendum werden, ob die Wienerinnen  und Wiener einen derart das Stadtbild verunstaltenden Betonklotz in der Kernzone des Weltkulturerbes haben wollen oder nicht“, so Stenzel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001