FPÖ-Vilimsky: „SPÖ-Kern greift nun in die unterste Schublade“

„Kern wird seinem Mitgliederrat mit unqualifizierter und halblustiger Bemerkung nicht viel Leben eingehaucht haben“

Wien (OTS) - „Bis dato kamen aus dem Munde von SPÖ-Chef Kern nur Neid, Wehleidigkeit sowie hanebüchene Vorwürfe, da die neue Bundesregierung in den ersten drei Monaten mehr umgesetzt hat als Kern in eineinhalb Jahren Amtszeit – nun greift der Kurzzeitkanzler aber in die unterste Schublade.“ Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky die Aussagen des SPÖ-Chefs, der „ÖVP und FPÖ mit zwei B'soffenen, die sich gegenseitig abstützten" verglich.

Ein derartiges Wortspiel ist eines ehemaligen österreichischen Bundeskanzlers mehr als unwürdig. Trotzdem versucht Kern in der Manier seines Lehrmeisters Tal Silberstein immer wieder in regelmäßigen Abständen mit ‚hilflos wirkenden Inszenierungen' Aufmerksamkeit zu erheischen. Aber auch mit dieser unqualifizierten und halblustigen Bemerkung wird Kern seinem Mitgliederrat - der nun an einem neuen SPÖ-Parteiprogramm arbeiten sollen - nicht viel Leben eingehaucht haben“, meinte Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001