Deutschklassen – Hammerschmid fordert Ausschuss-Hearing

SPÖ-Bildungssprecherin fordert „zurück an den Verhandlungstisch und Einbindung von ExpertInnen und PraktikerInnen“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid fordert angesichts der vielen negativen Stellungnahmen aus den Bundesländern und von bildungswissenschaftlichen ExpertInnen zum Gesetzesentwurf zur Einrichtung von Deutschklassen ein „zurück an den Verhandlungstisch“. „Ich teile die massiven Bedenken am Gesetzesentwurf – er ist unausgegoren. Mit den Betroffenen – den Schulen und Ländern – hat man nicht gesprochen, sonst wären diese Bedenken bestimmt schon früher angemeldet worden.“ Das Konzept sei organisatorisch und finanziell unzureichend und pädagogisch „höchst bedenklich“. Die SPÖ will deshalb ein Hearing im nächsten Unterrichtsausschuss mit PraktikerInnen und ExpertInnen. ****

„Als Wissenschafter weiß Faßmann ganz genau, dass Integration nicht durch Separieren funktioniert. Deshalb hat er auch im Jänner 2018 eigenen Deutschklassen inhaltlich noch eine Absage erteilt. Jetzt muss er offensichtlich als Erfüllungsgehilfe von Kurz und Strache agieren“, bedauert Hammerschmid. „Hier werden Überschriften und Konzepte produziert, die von den SprachwissenschafterInnen als pädagogisch ungeeignet eingeschätzt werden, von den Ländern und Schulen als organisatorisch nicht lebbar bezeichnet werden und noch dazu im Budget nicht bedeckt sind. Im gestrigen Budgetausschuss hat der Bildungsminister noch davon gesprochen, dass die budgetierten Mittel ausreichen. Heute lese ich nun davon, dass er die Eröffnungszahl einer Deutschklasse von sechs auf acht SchülerInnen anheben möchte.“

Um dieses Chaos und die Verunsicherung der LehrerInnen und Eltern zu beenden, müsse Faßmann an den Verhandlungstisch zurückkehren und mit den Betroffenen reden, um einen Gesetzesentwurf vorzulegen, der tatsächlich einen Mehrwert für die Integration darstellt. „Die SPÖ als größte Oppositionspartei bietet dem Bildungsminister dabei Unterstützung an und fordert ein Hearing mit PraktikerInnen und ExpertInnen im nächsten Unterrichtsausschuss, um der Orientierungslosigkeit und dem Hin und Her ein Ende zu bereiten.“ (Schluss) mb/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005