„Bürgeranwalt“ fragt nach: Nebengebäude illegal?

Am 14. April um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 14. April 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Plötzlichen Atem- und Herzstillstand eines Neugeborenen zu spät bemerkt?

Ella kam als gesundes Baby zur Welt – wenige Stunden nach der Geburt lag sie auf der Intensivstation. Das Kind hatte einen plötzlichen Atem- und Herzstillstand, der zu spät bemerkt wurde. Ella hat mit schweren Hirnschädigungen überlebt. Der Vorwurf der Eltern: Das Krankenhaus habe das Kind zu seiner noch von der Narkose beeinträchtigten Mutter ins Bett gelegt, so sei der Atemstillstand übersehen worden. Das Krankenhaus weist die Vorwürfe zurück. Das Ereignis sei als schicksalhaft einzustufen. Mit dem Anwalt von Ellas Eltern diskutiert der ärztliche Leiter des Spitals.

Schwarzbauten im Grünland?

In der kleinen Gemeinde Großkrottendorf hat ein Unternehmer sukzessive seinen Betrieb ausgebaut. Doch viele Zubauten seien nicht bewilligt und entsprächen nicht dem Flächenwidmungsplan, kritisiert eine Nachbarin. Will die Behörde den Ist-Zustand durch eine Änderung des Flächenwidmungsplans sanieren? Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek kritisiert, die geplanten Umwidmungen von Grünland in Bauland widersprächen der Raumordnung.

Nachgefragt: Nebengebäude illegal?

Der Nachbar von Familie H. aus Krems hat ein ungewöhnlich großes Nebengebäude im Bauland-Wohngebiet errichtet und nutzt es angeblich als Lagerhalle. Volksanwältin Brinek hat in der Sendung „Bürgeranwalt“ am 10. Februar 2018 die Baubehörde, aber auch die Gesetzeslage kritisiert. Nach dieser Sendung soll es zu einer Änderung der niederösterreichischen Bauordnung kommen. Nebengebäude sollen nur mehr halb so groß wie jetzt errichtet werden dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003