Smart Energy Systems Week Austria – Quo vadis Energiezukunft?

Internationale Fachkonferenz von 14.-18. Mai in Wien

Wien (OTS) - Intelligent, innovativ und flexibel – unser Energiesystem ist im Wandel. Die ambitionierten, in Paris definierten und unumgänglichen Klima- und Energieziele, die Nachfrage nach Energie aus erneuerbaren Quellen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Chancen für Unternehmen führen zu großen Veränderungen im Energiesystem. Speziell für die bestehenden Energienetze bedeutet das große Herausforderungen, denn sie müssen bei schwankender Energieerzeugung trotzdem resilient und ausfallsicher sein. Die Smart Energy Systems Week Austria (SESWA) wird sich vom 14.-18. Mai 2018 mit zukunftsweisenden Fragestellungen rund um die Energiesysteme der Zukunft befassen. So spielt auch – wie in der Klima- und Energiestrategie der Österreichischen Bundesregierung #mission2030 - die Sektorkopplung eine zentrale Rolle. Neu mit dabei sind innovative Start-ups, die mit disruptiven Technologien die Branche herausfordern.

Bundesminister Norbert Hofer: „Regionale, integrierte Energiesysteme werden für die Energiewende eine bedeutende Rolle spielen. Bei der Smart Energy Systems Week werden neue Modelle der Energieversorgung diskutiert und vor allem auch die Rolle der Konsumentinnen und Konsumenten beleuchtet. Wie schon seit vielen Jahren ist unsere Konferenz auch heuer wieder der zentrale Treffpunkt von Energieinnovationen. Ich danke unseren Partnern für ihre Unterstützung - ohne sie wäre eine derartig hochkarätige Konferenz nicht realisierbar.“

Die Smart Energy Systems Week Austria – heuer mit dem Leitthema „Energieinfrastruktur als Konsumgut?“ – wird vom 14.-18. Mai 2018 in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), der Stadt Wien, Magistratsabteilung 20 – Energieplanung, dem Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung und der Wiener Netze GmbH durchgeführt. Sie zählt zu den traditionsreichsten und renommiertesten Fachforen der Energie- und Technologie-Community.

Die Themenschwerpunkte beleuchten aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer die Innovationslösungen der Energiewende. Erörtert wird der Themenkreis von Immobilienkraftwerken und Haushaltsenergie, Energie 4.0, Angeboten kommunaler Infrastruktur bis zur Portfoliodiskussion für Stadtwerke und Netze.

Bernd Vogl, Abteilungsleiter der Magistratsabteilung 20 für Energieplanung in Wien: „Urbane Energiesysteme sind der Schlüssel zur Energiewende. Durch die Vernetzung auf Events wie der Smart Energy Systems Week entstehen neue Ideen, die uns einer Stadt der Zukunft frei von fossilen Energieträgern näherbringen.“

Bereits zum dritten Mal wird auch ein Schwerpunkt auf neue Geschäftsmodelle und innovative Start-ups aus https://www.ots.at/redirect/klimafonds11

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001