NEOS Wien/Meinl-Reisinger: Bezirksvorsteher-Stellvertreter endlich abschaffen

Beate Meinl-Reisinger zum Personalwechsel in der Inneren Stadt: „Üppige Gagen gehören durch anlassbezogene Aufwandsentschädigung ersetzt.“

Wien (OTS) - „Bezirksvorsteher-Stellvertreter, vor allem die zweiten Bezirksvorsteher-Stellvertreter, sind ein Überbleibsel aus der Blütezeit des Proporzes. Heute ist es einfach nicht mehr einzusehen, warum der Stellvertreter eines Bezirksvorstehers, der nur fallweise Aufgaben wahrnimmt, mit über 4.000 Euro brutto entlohnt werden sollte. Wir fordern also einmal mehr die Streichung dieser hochdotierten Versorgungsposten“, kommentiert NEOS Wien Klubchefin Beate Meinl-Reisinger die Präsentation der designierten Bezirksvorsteher-Stellvertreterin im 1. Bezirk.

Liz Tanzer, NEOS-Bezirksklubvorsitzende in der Inneren Stadt, ergänzt: „Wir schätzen die Zusammenarbeit in der Bezirksvertretung sowohl mit der scheidenden BV-Stellvertreterin Daniela Ecker-Stepp als auch mit ihrer Nachfolgerin Mireille Ngosso sehr und finden immer wieder gemeinsame Lösungen für den Bezirk. Das ändert es nichts daran, dass die 46 Bezirksvorsteher-Stellvertreterinnen genauso wie die nicht-amtsführenden Stadträtinnen aus der Zeit gefallen sind und ersatzlos gestrichen werden müssen.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0003