AUVA-Sparpläne für Häupl „zerstörerisch“

Wien (OTS/RK) - Bürgermeister Michael Häupl hat sich heute, Dienstag, bei einem Mediengespräch ablehnend gegenüber den Plänen der Bundesregierung geäußert, die Unfallversicherung AUVA zu „massiven Einsparungen“ zu drängen. „Diese Maßnahme wirkt zerstörend“, sagte Häupl. Ohnehin seien derartige Budgetkürzungen nicht als Einsparungen zu definieren - vielmehr würden dadurch die Kosten für die Finanzierung des Gesundheitssystems lediglich vom Bund auf die Länder verlagert.

Die Spitäler und Rehabilitationszentren der AUVA seien ein „wesentlicher Bestandteil des Wiener Gesundheitssystems“, die Pläne der Bundesregierung würden unweigerlich zu deren Schließung führen, warnte Häupl. Reformbedarf sei zwar gegeben, allerdings forderte Häupl die Bundesregierung auf, einen „vernünftigen Diskurs“ zu führen. Der jetzige Regierungskurs führe zu einer „Zerstörung eines funktionierenden Sozialsystems“.

(Schluss) sep

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015