Die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik zur Nachrüstung alter Dieselautos

Das Österreichische Verkehrsministerium erwägt einen Fonds für die Nachrüstung einzurichten

Wien (OTS) - Die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik unterstützt diese Überlegungen, um die Verunsicherung von Fahrzeugbesitzern älterer Dieselfahrzeuge endlich zu beenden. Bundesinnungsmeister KommR Friedrich Nagl: “Die KFZ-Techniker in den Mitgliedsbetrieben der Bundesinnung Fahrzeugtechnik haben die notwendige Qualifikation und könnten so eine Initiative schnell umsetzen. Voraussetzung ist, dass die Hersteller die notwendigen Daten für die Nachrüstung den Betrieben zur Verfügung stellen. Wir stehen gerne für Gespräche bereit, um die Umsetzung mit unseren Mitgliedsbetrieben sinnvoll zu planen“. (PWK252/us)

Rückfragen & Kontakt:

Dipl. Oec. Andreas Westermeyer, MLS
Bundesinnung der Fahrzeugtechnik
T +43 (0)1 505 69 50-128 | F +43 (0)1 25330339320
E kfztechniker@bigr2.at | W http://www.wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004