Wölbitsch/Pasquali: Ludwig muss Bauherren-Verantwortung bei Wien Museum übernehmen

Wien Museum darf nicht das nächste Krankenhaus Nord werden – Kostenexplosion befürchtet – Aufklärung zu Flächenwidmung bezüglich Winterthur-Gebäude gefordert

Wien (OTS) - „Bürgermeisterkandidat Michael Ludwig muss auf der Baustelle Wien Museum Bauherren-Verantwortung übernehmen. Denn bei der Planung des Wien Museums sind bereits rund fünf Millionen Euro an Steuergeld geflossen und niemand weiß wofür. Zudem gibt es viele Stimmen, die vor einer Kostenexplosion warnen: Die geplanten Gesamtkosten von 108 Millionen Euro werden nicht halten. Damit droht das nächste Baudebakel auf dem Rücken der Steuerzahler und des Kulturstandortes Wien“, kritisiert Stadtrat Markus Wölbitsch in Richtung rot-grüner Stadtregierung. „Das Wien Museum darf nicht das nächste Krankenhaus Nord werden! Deshalb muss das Baumanagement professionalisiert und zentralisiert werden. Ludwig darf sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen, er muss Teil der Lösung werden. Schlamperei, Chaos und Unprofessionalität im Wiener Baumanagement müssen in Wien beendet werden“, so Wölbitsch. 

Aufklärung brauche es auch angesichts der nun anstehenden Flächenwidmung am Karlsplatz bezüglich der Aufstockung des Winterthur-Gebäudes. „Nach der Causa Heumarkt muss alles vermieden werden, dass auch am Karlsplatz das Kulturerbe verantwortungslos aufs Spiel gesetzt wird. Das einzigartige Ensemble auf einem der schönsten Plätze in Wien darf durch den Glasfurunkel am Winterthur-Gebäude nicht mutwillig zerstört werden“, so Bezirksparteiobmann Johannes Pasquali. Vollkommen unrealistisch sind zudem die veröffentlichten Kosten von Rohbau und Sanierung. „Rot-Grün muss dieses Planungschaos am Karlsplatz verhindern. Wir hoffen auf einen Neustart mit Einbeziehung aller Beteiligten“, so Pasquali abschließend.  

Bilder zu dieser Aussendung finden Sie hier zum Download.  

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001