Weidenholzer zur Ungarn-Wahl: Mit Angstkampagne zur vierten Amtszeit

Europaparlament bereitet Artikel-7-Verfahren vor

Wien (OTS/SK) - „Victor Orbán wird zum vierten Mal Premierminister Ungarns. In den vergangenen Jahren hat er mutwillig ein Klima der Angst und der Panikmache befeuert, das eines EU-Mitgliedstaates nicht würdig ist. Orbáns Politik geht auf Kosten der ungarischen Rechtstaatlichkeit und der Demokratie“, so Josef Weidenholzer, sozialdemokratischer Berichterstatter des Europaparlaments zur Lage in Ungarn und ergänzt: „Es ist zu befürchten, dass die Zivilgesellschaft in Ungarn nun weiter unter Druck gerät. Die FIDESZ-Partei hat ihren Wahlkampf auf dem Rücken der Schwächsten ausgetragen und mit einer Angstkampagne erfolgreich von den eigenen Korruptionsskandalen abgelenkt.“ ****

„Die Europäische Volkspartei muss jetzt endlich aufwachen: Statt Glückwünsche zu übermitteln, sollten sie einfordern, dass unsere demokratischen Werte nicht weiter ausgehöhlt werden und Orbán seinen Abschottungskurs aufgibt“, sagt Weidenholzer, Vizepräsident der SozialdemokratInnen im EU-Parlament. „Im EU-Parlament kommen wir unserer Rolle nach und bereiten ein Artikel-7-Verfahren gegen die ungarische Regierung vor. Denn was in Ungarn passiert, geht ganz Europa an.“ (Schluss) mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001