DSGVO: So gelingt die Umsetzung noch rechtzeitig

IT-Ziviltechniker helfen bei der Analyse der Unternehmenssysteme und Umsetzung der strengen Datenschutzanforderungen.

Wien (OTS) - Am 25. Mai ist Stichtag. Bis dahin müssen Unternehmer die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) umgesetzt und ihre Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst haben. Die DSGVO betrifft alle Unternehmer, die personenbezogene Daten verarbeiten, z.B. eine Kunden- oder Lieferantendatenbank führen oder Rechnungen ausstellen.

 
Unsicherheit unter Unternehmern

Welche Änderungen sind in der eigenen Firma tatsächlich notwendig? Und welche Maßnahmen sind nicht zwingend erforderlich oder gar überflüssig? Thomas Hrdinka, Vorsitzender der Ziviltechniker für Informationstechnologie, beobachtet große Unsicherheit unter Unternehmern: „Firmenchefs, die ich kennenlerne, sind schlicht überfordert. Sie sind neben dem Tagesgeschäft damit konfrontiert zu beurteilen, welche Datenschutzmaßnahmen in ihrem Unternehmen implementiert werden müssen. Die inzwischen unüberschaubare Zahl an Dienstleistern macht die Verwirrung noch größer.“


Raus aus dem Datenschutz-Dilemma mit IT-Ziviltechnikern

Mit der Beauftragung eines Ziviltechnikers für Informationstechnologie können sich Unternehmer entspannt zurücklehnen. Als Berufssachverständige haben Ziviltechniker die staatlich erteilte Befugnis und das Fachwissen, um Systeme zu prüfen und Datenschutzmaßnahmen zu beurkunden. Ziviltechniker für Informationstechnologie können beurteilen, was ein Unternehmen braucht, um DSGVO-konform zu sein und bescheinigen dies in Form einer öffentlichen Urkunde.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Lohwasser
Öffentlichkeitsarbeit
Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen
+43 699 106 22 403
christine.lohwasser@arching.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BDZ0001