„IM ZENTRUM“: Eine Frage der Freiheit – Wie untragbar ist das Kopftuch?

Am 8. April um 22.00 Uhr in ORF 2 – Claudia Reiterer kehrt am 15. April ins „Zentrum“ zurück

Wien (OTS) - Ehe Claudia Reiterer am 15. April wieder die Diskussionsleitung übernimmt, geht es am Sonntag, dem 8. April 2018, um 22.00 Uhr in ORF 2 in „IM ZENTRUM“ um „Eine Frage der Freiheit – Wie untragbar ist das Kopftuch?“. In Kindergärten und Volksschulen sollen Mädchen künftig kein Kopftuch tragen dürfen. Ein entsprechendes Verbot will die Regierung bis zum Sommer gesetzlich verankern. Der Staat wolle damit zeigen, dass man einer muslimisch geprägten Parallelgesellschaft entgegenwirken müsse. Kinder sollen vor Diskriminierung geschützt werden. Aber es ist auch eine symbolische Handlung, wie ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann sagt. Ist das nur mit Verboten zu bewerkstelligen? Gäbe es andere Möglichkeiten, das Zusammenleben verschiedener Kulturen und Religionen zu steuern? Erleichtern Verbote die Integration von Migranten in Österreich? Warum ist das Kopftuch seit Jahren so ein Reizthema? Ist es mehr als ein sichtbares Zeichen einer Veränderung der Gesellschaft? Und was bedeutet das Eingreifen des Staates in Kleiderordnungen für Symbole der jüdischen oder christlichen Religionen? Darüber diskutieren bei Tarek Leitner „IM ZENTRUM“:

Johann Gudenus
geschäftsführender Klubobmann, FPÖ

Matthias Strolz
Klubobmann, NEOS

Zana Ramadani
Autorin, Menschenrechtsaktivistin

Kenan Güngör
Soziologe, Integrationsexperte

u. a.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012