SP-Bayr fordert zum Weltgesundheitstag: Effektive Verhütungsmittel statt Cola-Spülungen

Faktenbasierte sexuelle Bildung als Grundlage für sexuelle Gesundheit

Wien (OTS/SK) - „Cola-Spülungen, um Schwangerschaften zu verhüten und die Pille gegen HIV sind nur zwei von zahlreichen Mythen, die sich rund um das Thema Sexualität hartnäckig halten“, weiß Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für globale Entwicklung. Anlässlich des Internationalen Tages der Gesundheit am 7. April spricht sich Bayr für faktenbasierte sexuelle Bildung aus: „Jeder Mensch muss spätestens im Teenageralter über seine Sexualität und seine sexuellen und reproduktiven Rechte Bescheid wissen und das auf der Grundlage von Fakten, nicht von Mythen oder religiösem Glauben. Sexuelle Bildung ist unerlässlich, um selbstbestimmt zu leben.“ ****

Als Bereichssprecherin für globale Entwicklung hat Bayr auch die Situation der so genannten Entwicklungsländer im Blick:
„Faktenbasierte Aufklärung ist ein entwicklungspolitisch höchst relevantes Thema. Das Vermeiden von Teenagerschwangerschaften samt aller negativen Folgen und die Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten sind für ein selbstbestimmtes Leben von großer Bedeutung“, betont Bayr und fordert abermals, dass mehr finanzielle Mittel für Projekte zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit durch die österreichische Entwicklungszusammenarbeit finanziert werden. „Das vorgestellte Budget enthält endlich wieder einen Beitrag zum Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen. Dieser ist aber sehr gering und muss in Zukunft dringend aufgestockt werden“, fordert Bayr. (Schluss) mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005