Kurzurlaub vor der Haustüre: Frühling auf der Donauinsel

Kontrollen der Spielregeln für ein friedliches Miteinander auf der Insel

Wien (OTS) - Endlich Frühlingstemperaturen! Die Donauinsel zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Wien und ist das Top-Freizeitparadies der Wienerinnen und Wiener. Bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen zieht es die Menschen wieder raus auf die 21 km lange Donauinsel – zu Fuß, mit dem Rad, bepackt mit Grillutensilien oder dem Surfbrett. Bereits im April lässt es sich auf der Insel herrlich sporteln, picknicken oder grillen.

30 Jahre Donauinsel: Herzstück des Donauhochwasserschutzes

Dass die Neue Donau und die Donauinsel das Herzstück des Donauhochwasserschutzes in Wien sind, gerät dabei leicht in Vergessenheit. Dabei jährt sich heuer das 30-jährige Bestehen der Donauinsel. 1988 wurde sie als Hochwasserschutzeinrichtung fertiggestellt. Sie entstand aus dem Aushubmaterial des Entlastungsgerinnes – der Neuen Donau. Die Neue Donau ist ein Entlastungskanal für die Donau bei Hochwasser. So wird die Stadt Wien seit drei Jahrzehnten vor Überflutungen geschützt.

Donauinsel – das Eldorado für Grill-Fans

Für die Grill-Fans ist fast das ganze Jahr Saison auf der Donauinsel. Zwei öffentliche frei zugängliche Grillzonen und 15 fix ausgestattete kostenpflichtige Holzkohle-Grillplätze werden von der MA 45-Wiener Gewässer zu diesem Zwecke angeboten und betreut.

Ein Großteil der Grillmöbel wurde in den letzten Jahren erneuert. Nun erstrahlen elf der insgesamt 15 Grillplätze in neuem Design. Alle neuen Grillmöbel sind aus pflegeleichtem, robusten Beton angefertigt. Sie sind benutzer- und wartungsfreundlich sowie UV- und wetterbeständig. Besonders gefragt sind die drei Top-Grills, die Luxus-Modelle unter den Grillplätzen. Sie bestehen aus zwei Tisch-Bank-Kombinationen mit integrierten Grillflächen und bieten Platz für rund 20 Personen.

Reservierungen der Grillplätze online oder telefonisch

Die Reservierungen der kostenpflichtigen Grillplätze können online unter www.gewaesser.wien.at oder am Grilltelefon 01 4000-96496 (Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr) gemacht werden. Die Reservierungsgebühr beträgt zehn Euro.

GrillplatzmeisterInnen bereits seit Ende März im Einsatz

Für einen reibungslosen Ablauf in den Grillzonen sorgen die muttersprachlichen GrillplatzmeisterInnen. Sie kontrollieren Sauberkeit und die richtige Entsorgung von Abfall, geben Tipps für sicheres Grillen und achten - wie die MitarbeiterInnen des Inselservice - darauf, dass sich alle an die Spielregeln halten.

Mobiles Inselservice achtet auf Einhaltung der Spielregeln

Mehrere mobile Insel-Teams, bestehend aus je zwei MitarbeiterInnen der MA 45-Wiener Gewässer, sind auf Rädern auf der Donauinsel unterwegs. Sie schaffen bis zu 100 Kilometer täglich und sind auch bei größter Hitze im Dienste der Donauinselfans unterwegs.

Bei ihren Einsätzen von April bis Ende September achten sie auf Sauberkeit, Ordnung und darauf, dass sich alle an die Spielregeln halten. So weisen sie etwa HundebesitzerInnen auf die generelle Maulkorb- oder Leinenpflicht auf der Donauinsel hin, melden widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge, unterstützen die GrillplatzmeisterInnen in den Grillzonen und stehen für Fragen rund um die Freizeitangebote zur Verfügung. Darüber hinaus verteilen sie auch die kostenlosen kleinen Faltpläne zur Donauinsel im Hosentaschenformat.

Die Inselinfo der MA 45-Wiener Gewässer

Die Inselinfo ist das Informationszentrum auf der Donauinsel 350 Meter stromabwärts der Reichsbrücke (U1 Station Donauinsel). Sie dient als Basisstation für die MitarbeiterInnen des mobilen Inselservice und ist Anlaufstelle für die BesucherInnen der Donauinsel.

o Öffnungszeiten für BesucherInnen: 1. Mai bis Ende September, Mittwoch von 12 bis 16 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.
o Inselinfo-Telefon: 01/4000-96500

Die Gewässer-SOKO

Neben dem Inselservice-Team gibt es auch ein Team von sechs Mitarbeitern der MA 45-Wiener Gewässer, die auf der Donauinsel Spezialaufträge erledigen. In einem mit Werkzeug und Geräten ausgestatteten Gewässer-SOKO- Einsatzwagen sind je zwei Facharbeiter täglich auf der Donauinsel unterwegs. Die Profis sind da, um Schadensmeldungen sofort nachzugehen und rasch Maßnahmen zu setzen.

Die Gewässer-SOKO ist von Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr im Einsatz. Meldungen werden bei der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) unter 01 4000-96530 entgegengenommen.

WC-Anlagen an der Neuen Donau

Die fixen WC-Anlagen auf der Donauinsel, darunter die 13 Oktagone und drei automatische selbstreinigende WC-Anlagen, sind bereits seit Ende März geöffnet. Auch ein Großteil der über 20 Mobil-WCs wurde bereits im März auf der Donauinsel aufgestellt.

Sauberkeit groß geschrieben: Sanierte WC-Anlagen

In den letzten Jahren wurden zahlreiche WC-Anlagen saniert. Sie haben mit den alten Oktagonen - abgesehen von der Außenhülle - nichts mehr gemeinsam: im rot-blauen Design sind sie nicht zu übersehen und bieten hohe Qualität. Geruchslos, mit Innenausstattung aus Edelstahl und zwei getrennten WC-Anlagen für Männer und Frauen. Die Sanitäranlagen sind leicht zu säubern, strapazierfähig und äußerst robust gegen Vandalen-Akte. Zusätzlich gibt es zwei kostenpflichtige WC-Anlagen unweit der Station U6-Neue Donau, die Top-Hygiene bieten (die WC-Anlagen reinigen sich nach jeder Benützung vollautomatisch).

Hundebadezone – Plantschvergnügen für die Vierbeiner

Um das friedliche Miteinander von Mensch und Tier auch auf der Insel zu fördern, gibt es auch gut gekennzeichnete Hundebadestrände.

o Der Hundebadeplatz zwischen Nordbrücke und Floridsdorfer Brücke liegt direkt am Ufer der Donau, mit seinen circa 14.000 Quadratmetern gehört er zu den größten in Wien. Anfahrt:
Floridsdorfer Brücke, Parkplatz Donauinsel, von dort ca. 200 m donauseitig stromaufwärts
o Ein nicht weniger attraktiver Hundebadeplatz befindet sich zwischen der Stadlauer Ostbahnbrücke und der Praterbrücke am linken Ufer der Neuen Donau, zwischen Kilometer L 8,7 und L 9,1. Auch diese Hundezone wird von Hunden und deren BesitzerInnen sehr gut angenommen.

Kein Grund für Ausreden: Ausreichend Mistkübel

Auch für die ordnungsgemäße Entsorgung des Mülls ist ausreichend gesorgt: So stehen knapp 1.200 Betonringe zur Entsorgung von Restmüll zur Verfügung und 400 Mistkübel mit Sackeinlage. Die Betonringe sind mit einer Behälter-Nummer versehen, Anfragen zu einem bestimmten Ring können unter Angabe der Behälter-Nummer an das Misttelefon unter 01-54648 gerichtet werden.

Die Betonringe werden von der MA 48 - je nach Wetterlage und Standort – ein bis zweimal pro Woche entleert. Bei den Grillplätzen stehen zusätzlich insgesamt zehn 1.100-Liter-Restmüll-Behälter zur Verfügung. Auch Mülltrennung ist auf der Insel ein Thema: so gibt es über 60 Altstoffsammel-Inseln mit jeweils einem 240-Liter-Kermit für Plastikflaschen und Metall.

Surfen im Trockenen

Da die Wassertemperaturen noch nicht wirklich zum Baden einladen:
Mit dem wien.at Public WLAN ist es möglich, auf der Donauinsel auch im Trockenen zu surfen. Das aus 27 WLAN-Funkstationen bestehende Netz ist zwischen Floridsdorfer Brücke und Kaisermühlenbrücke verfügbar.

Alle Infos auf www.donauinsel.wien.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Öffentlichkeitsarbeit
MA 45 - Wiener Gewässer
Telefon: 01 4000-96599
Mobil: 0676 8118 96599
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.gewaesser.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016