Nepp: Bundesregierung rettet Wiener Sozialwohnungen

Wo war Wohnbaustadtrat Michael Ludwig?

Wien (OTS) - Vertreter der Koalition auf Bundesebene gaben bekannt, dass das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz im Rahmen des Budgetbegleitgesetzes reformiert wird. „Die kommende Klarstellung, wonach Bestimmungen im Bereich des direkten und indirekten Handels von Anteilen bei gemeinnützigen Bauvereinigungen nicht umgangen werden konnten und können, sichert den Bestand Zehntausender Sozialwohnungen in Wien“, bekräftigt Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp. 

Die Entwicklung der vergangenen Monate im Bereich von Wohnbaugenossenschaften in Wien war besorgniserregend. „Dass Michael Ludwig und seine Aufsichtsbehörde einen Präzedenzfall geschaffen hätten, der Spekulanten Tür und Tor in den sozialen Wohnbau öffnen würde, ist mehr als nur ein Skandal“, kritisiert Nepp das Vorgehen des möglichen Häupl-Nachfolgers. „Wenn seine Vorgänger ähnlich agiert hätten, dann wäre der Gemeindebau längst in Händen der Finanzwelt. Wo war Michael Ludwig, als unzählige Bewohner in gebraucht hätten?“, setzt Nepp nach. „Umso mehr freut es mich, dass Dank der Bundesregierung spekulativen Tendenzen ein wirksamer Riegel vorgeschoben wird und der Bestand zehntausender Sozialwohnungen in Wien für die Zukunft gesichert ist“, schließt Nepp. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Anna Krassnitzer
Pressesprecherin Vizebürgermeister Dominik Nepp
0664 9452957
anna.krassnitzer@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001