Supermarkt mit sozialem Mehrwert: Caritas und SPAR eröffnen Lebensmittelmarkt in Ebenfurth

Perspektive Handel: Kooperation mit Arbeitsmarktservice NÖ soll Nahversorgung sichern und langzeitarbeitslosen Menschen Chancen bieten.

Wien (OTS) - Die Perspektive Handel Caritas gGmbh – eine Tochter der Caritas – führt in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich und der Firma SPAR einen Lebensmittelmarkt in der Hauptstraße 59 in Ebenfurth. In diesem sozialökonomischen Betrieb erhalten ältere Arbeitssuchende und langzeitarbeitslose Menschen eine befristete Beschäftigung. Das Ziel ist die Reintegration am regulären Arbeitsmarkt. Für die KundInnen unterscheidet sich der Supermarkt dabei weder im Sortiment noch in der Führung von einer anderen Filiale. Der SPAR-Markt bietet 30 Transitarbeitsplätze. Die Beschäftigung ist auf sechs Monate befristet.  

Klaus Schwertner, Generalsekretär Caritas der Erzdiözese Wien: „Auch wenn die Arbeitslosigkeit wieder sinkt, brauchen wir kreative Lösungen, die für Menschen, die am ersten Arbeitsmarkt sonst nur schwer unterkommen, Perspektiven schaffen. Das Projekt in Ebenfurth ist nicht nur innovativ, sondern auch sozial – ein Lebensmittelmarkt mit sozialem Mehrwert. Dabei stehen die Interessen des Lebensmittelhändlers genauso im Mittelpunkt wie die Qualifizierung und Vermittlung von MitarbeiterInnen. Dieser Sparmarkt ist ein Nahversorger für die Bevölkerung und ein Perspektiveneröffner für die MitarbeiterInnen. Mit all unseren Jobprojekten ist es unser Ziel, arbeitslosen Frauen und Männern eine Chance zu geben, im Arbeitsleben Fuß zu fassen und sie damit auch wieder in die Mitte der Gesellschaft zu holen. Wir sind zuversichtlich, dass uns das auch hier in Ebenfurth gelingen wird.“  

Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des AMS Niederösterreich. „Diese Initiative ist eine wertvolle Kooperation zwischen Caritas, SPAR und dem AMS NÖ, bei der wir Nahversorgung mit der Möglichkeit, vor allem langzeitarbeitslosen Frauen wieder eine Perspektive in die Arbeitswelt zu vermitteln, verknüpfen. Die AMS-Geschäftsstellen Wiener Neustadt und Baden vermitteln in erster Linie jobsuchende Frauen auf sogenannte Transitarbeitsplätze. Die ProjektteilnehmerInnen werden auf maximal ein halbes Jahr befristet in den Bereichen Feinkost, Trockensortiment, Obst und Gemüse und Kassa angestellt, erhalten eine entsprechende Ausbildung und ‚Training on the Job‘. Wir haben für den Standort Ebenfurth in Summe 30 Voll- und Teilzeitarbeitsplätze eingerichtet, die über Lohnkostenförderung des AMS NÖ finanziert werden. Wir erwarten, dass nach dem sechsmonatigen Training viele TeilnehmerInnen fit sind zum Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt“, so der Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreich, Karl Fakler. 

Die TeilnehmerInnen sollen möglichst alle Bereiche im Handelsbetrieb während ihrer Projektzeit durchlaufen. Dabei erhalten sie Unterstützung von FachanleiterInnen im Betrieb und durch Coaching, in dem sozialarbeiterische Themen sowie Vermittlung im Vordergrund stehen. Alois Huber, Geschäftsführer SPAR Wien, NÖ und Nördliches Burgenland: „Der SPAR in Ebenfurth ist der einzige SPAR, in dem ich mir eine hohe MitarbeiterInnen-Fluktuation wünsche – wer hier aufhört, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen zukunftssichern Job gefunden“, sagt SPAR-Geschäftsführer Alois Huber. „Gemeinsam mit der ‚Perspektive Handel Caritas‘ und dem AMS setzen wir hier ein Zeichen gegen Langzeitarbeitslosigkeit. Denn ein Job ist mehr als Geld zu verdienen – er bringt Ordnung in unseren Alltag, gibt uns eine Aufgabe und fördert unsere sozialen Kontakte.“ 

Die Trägerschaft für die bestehende SPAR-Filiale übernimmt die gemeinnützige Perspektive Handel Caritas GmbH, die von der Caritas gegründet wurde. Geschäftsführer Wolfgang Scheidl: „Es freut mich besonders, dass wir mit dem neuen ‚Perspektive Handel‘ Sparmarkt die erprobte und erfolgreiche Kooperation mit SPAR und dem AMS jetzt auch in NÖ umsetzen können. Dadurch wird eine Win-Win Situation für alle Beteiligten geschaffen. Den KundInnen bleibt der Markt in der gewohnten SPAR-Qualität erhalten, der Einkauf hat aber – wie das Motto: ‚Dein Einkauf. Meine Chance‘ schon andeutet – den Mehrwert, dass dadurch Menschen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt werden. In Zeiten wie diesen sind derartig gelebte Partnerschaften sehr wichtig.“

Neben langjährig bewährten Angeboten wie den Arbeitsplätzen in den carlas oder dem Restaurant INIGO führt die Caritas in Wien bereits seit 2016 einen Lebensmittelmarkt im 10. Bezirk als sozialökonomischen Betrieb in Kooperation mit dem AMS und der Firma SPAR. 

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Martin Gantner Bakk.
Pressesprecher der Caritas der Erzdiözese Wien
Mail: martin.gantner@caritas-wien.at
Tel.: 0664/889 52 760 oder 01/878 12 221

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001