SPÖ-Novak: Die schwarz-blaue Bundesregierung gefährdet die Gesundheit der WienerInnen massiv!

Die Auflösung der AUVA durch die schwarz-blaue Bundesregierung wäre für Wien verheerend. Ein Großteil der Unfallversorgung wird im Lorenz Böhler und in Meidling behandelt.

Wien (OTS/SPW) - Die schwarz-blaue Bundesregierung fordert von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) Einsparungen in der Höhe von 500 Millionen Euro. Jene Einsparungen führen allerdings dazu, dass die Fortführung der Unfallkrankenhäuser und Rehabilitationszentren in Frage gestellt werden müssten. SPÖ Wien-Landesparteisekretärin Barbara Novak zeigt sich besorgt: „Ein Großteil der Unfallversorgung Wiens wird über die AUVA abgewickelt. Die Auflösung wäre für Wien verheerend. Die daraus folgende Schließung der Unfallkrankenhäuser Lorenz Böhler und Meidling folgenschwer.“ ****

„Derzeit werden in den Unfallkrankenhäusern Lorenz Böhler und Meidling jährlich 130.000 PatientInnen ambulant und rund 13.000 PatientInnen stationär behandelt“, so Novak. Der Nettoaufwand der beiden Standorte liege für die AUVA bei 75 Millionen Euro jährlich. Der Rückzug der AUVA aus ihren eigenen Einrichtungen träfe Wien schwer. Die Stadt hätte durch die Auflösung mit dramatischen Engpässen zu rechnen. Die Auflösung der AUVA führe zur Schließung der beiden größten Unfallkrankenhäuser Wiens. „Die schwarz-blaue Bundesregierung gefährdet die Gesundheit der WienerInnen massiv. Die Schließung der Unfallkrankenhäuser Lorenz Böhler und Meidling wäre fatal“, kritisiert Novak.  

Auflagen der schwarz-blaue Bundesregierung

Die AUVA erhielt von der schwarz-blauen Bundesregierung den Auftrag, die Beitragsgrundlage von 1,3 Prozent auf 0,8 Prozent zu senken. Die AUVA leiste bereits einen Beitrag zur Senkung der Lohnnebenkosten. Um die Ziele der Bundesregierung erreichen zu können, müsste mit Leistungseinschränkungen gerechnet werden. Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein von der FPÖ gab heute bekannt, dass sie davon ausgehe, dass die AUVA aufgelöst werde. (Schluss) sh

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 222
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002