WU lädt erstmals zur Langen Nacht der Forschung an den Campus

Bei der Langen Nacht der Forschung am 13. April 2018 präsentiert die WU aktuelle Forschungsprojekte und lädt zum Probieren und Experimentieren ein.

Wien (OTS) - Was kostet die Zukunft? Wie werden wir „besser“ alt? Können Daten die Welt erklären? Was macht uns arm oder reich, was ist gerecht, was ist Glück? Bei der Langen Nacht der Forschung am 13. April 2018 an der WU finden die BesucherInnen auf diese und viele weitere Fragen die Antworten. 10 spannende, interaktive Forschungsstationen, drei hochkarätige Vorträge sowie das WU Gründungszentrum widmen sich den Themen der Zukunft. Für kulinarische Verpflegung sorgt ein Food Court vor dem Library & Learning Center (LC).

Bei der Langen Nacht der Forschung am Freitag, den 13. April 2018 von 17-22 Uhr, präsentiert die WU einen Ausschnitt aktueller Forschungsprojekte und lädt zum Probieren und Experimentieren ein. BesucherInnen von Jung bis Alt haben die Möglichkeit, auf dem Lastenrad-Parcours, im Experimentallabor oder beim Testen neuer Smart Home- und Virtual Reality-Technologien wirtschaftswissenschaftliche Forschung hautnah zu erleben. Insgesamt 10 Forschungsstationen und viele weitere Informationsstände stehen den Gästen zur Verfügung. Auch das WU Gründungszentrum öffnet seine Türen, präsentiert aktuelle Start-up-Projekte und steht für alle Fragen rund ums Gründen zur Verfügung. Mehr dazu: wu.at/lnf18-stationen

Blockchain, Datenschutz, Arbeitsmarkt und mehr

Am Programm stehen zudem spannende Impulsvorträge und Diskussionsrunden mit hochkarätigen Vortragenden am Podium. Shermin Voshmgir, Direktorin des Forschungsinstituts für Kryptoökonomie, erklärt das Phänomen Blockchain. Bernadette Kamleitner, Leiterin des Instituts für Marketing und KonsumentInnenforschung, widmet sich dem Thema Datenschutz und der Frage, warum wir nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Freundinnen und Freunde verantwortlich sind. Im Anschluss daran diskutiert Judith Kohlenberger vom Institut für Sozialpolitik gemeinsam mit Johannes Kopf, Vorstand des AMS Österreich, und Petra Draxl, Landesgeschäftsführerin des AMS Wien, wie die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten gelingen kann. Die Künstlerin und Graphic Designerin Lana Lauren wird alle drei Vorträge live und in Echtzeit visualisieren und mit spannenden Bildern begleiten! Mehr dazu: wu.at/lnf18-lectures

Rund um die WU

Auch Architektur-Interessierte können bei der Langen Nacht der Forschung an der WU jede Menge entdecken. Die kostenlosen Führungen durch den modernen Campus (jeweils um 17, 18, 19, 20 und 21 Uhr) gewähren spannende Blicke hinter die Kulissen einer der größten Wirtschaftsuniversitäten Europas. Für GeschichteliebhaberInnen widmet sich die Station „WU Geschichte“ der historischen Vergangenheit der WU und stellt das Gedenkprojekt anlässlich der Verfolgung von WU-Angehörigen zur NS-Zeit sowie das Provenienzforschungsprojekt über Literatur, die zur NS-Zeit in den Besitz der WU gekommen ist, vor. Außerdem präsentiert sich die hochmoderne Bibliothek bei der Langen Nacht der Forschung – in zwei exklusiven Führungen haben BesucherInnen die einmalige Chance, den WU Bibliotheksbetrieb kennenzulernen.

Anreise: U2 Messe Prater oder U2 Krieau, Bus 82A Station Südportalstraße oder per Shuttlebus Linie E ab Heldenplatz.

Lange Nacht der Forschung an der WU

Datum: 13.04.2018, 17:00 - 22:00 Uhr

Ort: WU Campus, Library & Learning Center
Welthandelsplatz 1, 1020 Wien, Österreich

Url: https://www.wu.ac.at/lange-nacht-der-forschung/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anna Maria Schwendinger
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5478
E-Mail: anna.schwendinger@wu.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WU20001