FPÖ-Linder gegen Erhöhung der AMA-Marketing-Beiträge

Wien (OTS) - Gegen die angekündigte Erhöhung der AMA-Marketing-Beiträge sprach sich heute FPÖ-Agrarsprecher NAbg. Maximilian Linder aus. „Die AMA-Marketing GesmbH, die in den Genuss der 18,7 Millionen Euro an ‚Bauerngeld‘ kommt, soll dem Beispiel der Regierung folgen und in ihrem System sparen“, forderte Linder.

„Unser Ziel ist es, die Wirtschaft zu entlasten und die Steuern zu senken – dazu gehören klarerweise auch Abgaben. Jedes Unternehmen muss zuerst seine Hausaufgaben machen und jede Belastung nach Möglichkeit verhindern. Unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft braucht eine spürbare Entlastung, denn nur so kann diese im internationalen Wettbewerb mithalten und auch langfristig bestehen“, sagte Linder in Richtung AMA-Marketing und weiter: „Das Ziel dieser neuen Regierung ist es, dass es zu einer Senkung der AMA-Gütesiegel-Lizenzgebühren für Direktvermarkter kommen soll“.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002