Erich Valentin (SPÖ) ad FPÖ: Wo Wasser fließt, da wächst und gedeiht es

Kein Bauprojekt ist so wirtschaftsfeindlich wie Währing das Wasser abzudrehen – wir stellen lieber die Versorgung sicher

Wien (OTS/SPW-K) - Amüsiert zeigt sich Gemeinderat Erich Valentin (SPÖ) angesichts der Versuche der Wiener FPÖ, das Bauprojekt in Währing rundum zu diskreditieren: „Die FPÖ ist schon vom Wort ‚Flaniermeile’ so irritiert, dass sie den Sinn und Zweck der Baumaßnahmen völlig aus den Augen verliert.“ Wien stellt im Grätzl die Wasserversorgung sicher. Dazu werden zwischen Gürtel und Gersthof insgesamt 1.700 Laufmeter Wasserrohre getauscht. Die Installationen instand zu halten dient den BewohnerInnen wie auch den Geschäftsleuten. „Wir rühmen uns zu Recht der Qualität unseres Wiener Hochquellwassers“, sagt Valentin. „Es fließt aber nur dann so munter aus der Leitung, wenn die benötigten Installationen gewartet und erneuert werden. Dass wir die Baumaßnahmen nutzen, um den FußgängerInnen breitere Gehwege und dadurch mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu schaffen, wird ebenfalls dazu beitragen, dass dort neben schönen, Schatten spendenden Bäumen auch die Wirtschaft wächst und gedeiht.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004