ORF III am Donnerstag: Vierteiliger Schwerpunkt zur Ungarnwahl mit „Inside Budapest“ und drei „Im Brennpunkt“-Dokus

Außerdem: „Der Rheinstrom“ in „Wilde Reise mit Erich Pröll“

Wien (OTS) - Am Donnerstag, dem 5. April 2018, präsentiert ORF III Kultur und Information im Rahmen der „Wilden Reise mit Erich Pröll“ die erste Folge des Doku-Zweiteilers „Der Rheinstrom“ (20.15 Uhr). Das eindrucksvolle Porträt folgt Europas längstem Fluss von der Quelle bis zur Mündung. Los geht es auf 2.345 Meter Höhe in den Schweizer Hochalpen.

Danach steht das Programm ganz im Zeichen der Parlamentswahl in Ungarn am 8. April. Zum Auftakt meldet sich ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher mit „Inside Budapest“ (21.05 Uhr) aus der ungarischen Hauptstadt und diskutiert mit ihren Gästen über die Ausgangslage vor dem Urnengang und wie sich das angespannte Verhältnis zwischen Österreichs östlichem Nachbarn und der EU wieder verbessern lässt. Im Studio sind u. a. Ernst Gelegs (ORF-Korrespondent in Budapest), Péter Balázs (ehem. ungarischer EU-Kommissar und Außenminister, Vizerektor der Central European University in Budapest), Koloman Brenner (Jobbik-Kandidat in Sopron) und Zoltán Kiszelly (Politikwissenschafter).

Drei „Im Brennpunkt“-Dokumentationen setzen den Ungarn-Abend fort, beginnend mit „Viktor Orbán – Autoritär aus Überzeugung“ (21.55 Uhr) von Alexander Steinbach. Am Anfang seiner politischen Karriere war Ungarns amtierender Premier liberaler Hoffnungsträger, mittlerweile gilt er schon lange als rechter Hardliner und Europas Buhmann. Der Film schildert den Werdegang Orbáns zum selbst ernannten „Retter des christlichen Abendlandes“ und Autokraten aus Überzeugung.
Es folgt der Film „Populisten an die Macht: Neue Allianzen im Osten Europas“ (22.30 Uhr). In ihrer Doku beleuchtet Regisseurin Kathrin Matern die Visegrád-Gruppe – ein politisches Bündnis aus Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn. Gemeinsam gehen die Länder auf Konfrontationskurs mit der EU und treten für ein Wiedererstarken der Nationalstaaten ein.
Den Abschluss bildet Ernst Gelegs’ Stadtporträt „Mein Budapest“ (23.15 Uhr). Der ORF-Korrespondent entführt darin an die schillerndsten Orte der ehemaligen k. u. k. Metropole, aber auch ihre Schattenseiten lässt er nicht unerwähnt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002