FP-Schock: Wien bleibt Spitzenreiter bei Arbeitslosigkeit

Rot-grüne Arbeitsmarktpolitik in der Bundeshauptstadt gescheitert

Wien (OTS) - Mit einer Arbeitslosenrate von 12,5% führt Wien auch im März 2018 weit vor Kärnten und dem Burgenland die Statistik an. „Die Bundeshauptstadt ist trotz saisonbedingtem Aufschwung in Hotellerie und Gastronomie `Spitzenreiter` in puncto Arbeitslosigkeit“, bedauert der Wirtschaftssprecher der FPÖ Wien, DDr. Eduard Schock die aktuelle Faktenlage zur Arbeitslosigkeit. Zwar sei auch in Wien ein leichter Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu erkennen, im Vergleich zu anderen Bundesländern sei dies allerdings viel zu gering, konstatiert Schock.  

„Es scheint, als würden nicht alle Bundesländer gleichermaßen von der herrschenden Hochkonjunktur profitieren“, erklärt Schock die unterschiedliche Entwicklung der Beschäftigungszahlen. Beim Rückgang der Arbeitslosigkeit in den übrigen Bundesländern zeigt sich allerdings, dass die Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen positiven Effekt erkennen lässt. Die Wiener Stadtregierung scheint dieser Entwicklung allerdings zu wenig Beachtung beizumessen. „Die rot-grüne Rathauskoalition wäre gut beraten, den Tatsachen ins Auge zu blicken und sich einzugestehen, dass wirkungsvolle Arbeitsmarktpolitik wie auf Bundesebene auch in Wien machbar wäre“, schließt Schock. (Schluss) akra

 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001