ORF-Jahresbericht 2017 an BKA und Medienbehörde übermittelt

Wien (OTS) - In Umsetzung seines gesetzlichen Auftrags produziert der ORF ein vielfältiges Programmangebot in den Bereichen „Information“, „Kultur, Religion & Bildung“, „Sport“ und „Unterhaltung und Service“ in Radio, Fernsehen und Online. Der ORF-Jahresbericht 2017, der gemäß §7 ORF-Gesetz die Erfüllung der öffentlich-rechtlichen Aufträge dokumentiert, wurde heute, am 30. März 2018, wie gesetzlich vorgesehen, an Bundeskanzleramt und Medienbehörde übermittelt.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Der nun erschienene Jahresbericht illustriert die umfangreiche Programmarbeit des ORF in Erfüllung seines gesetzlichen Auftrags im vergangenen Jahr – und das Publikum nutzt diese Programme auch: 4,8 Millionen Österreicherinnen und Österreicher hören täglich ORF-Radio, 3,7 Millionen sehen täglich ORF-Fernsehen und rund 1 Million nutzt das ORF-Online-Angebot. Rund 90 Prozent des Publikums nutzen täglich eines der ORF-Angebote. Dem ORF ist es zweifellos auch 2017 gelungen, seine öffentlich-rechtliche Positionierung zu stärken und sein programmliches Angebot auszubauen.“

Der ORF-Jahresbericht ist auf zukunft.ORF.at online abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008