„Bürgeranwalt“: Unklarheiten nach der Abschaffung des Pflegregresses

Am 31. März um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 31. März 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Unklarheiten nach der Abschaffung des Pflegregresses

Der Pflegeregress ist seit heuer abgeschafft. Was gilt für Schulden beim Pflegeheim aus der Zeit davor? Darf der Fonds Soziales Wien vier Prozent Zinsen dafür verrechnen? Seit wann genau darf der Sozialhilfeträger nicht mehr auf Immobilien von Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern zugreifen? Wie geht man damit um, dass es jetzt einen Run auf Heime gibt? Werden diejenigen, die zu Hause gepflegt werden, jetzt finanziell schlechter gestellt als jene, die die stationäre Pflege bevorzugen? Anhand konkreter Fälle diskutiert Volksanwalt Dr. Günther Kräuter mit dem Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien, Peter Hacker.

17.000 Euro für ein paar Quadratmeter?

Eine Pensionistin aus Osttirol kann zu ihrem Haus kaum zufahren. Die Einfahrt, die zu ihrem Grundstück führt, verläuft zu einem Teil über den Grund ihres Nachbarn. Dieser hatte auf Unterlassung geklagt und Recht bekommen. 17.000 Euro müsste die Pensionistin dafür bezahlen, dass sie ein paar Quadratmeter des Nachbargrundes benützen darf. Gibt es eine andere Lösung?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007