Energiepreisindex Jänner: Energiepreise im Jahresvergleich weiter leicht gestiegen

• Niedrigere Netztarife senken Gaspreise für Haushalte • Strompreise etwas niedriger als im Jänner vor einem Jahr • Heizöl- und Treibstoffpreise steigen weiter an

Wien (OTS) - Österreichs Haushalte zahlten im Jänner 2018 um 0,6 % mehr für Energie als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Dezember fiel der Unterschied zum Vorjahr mit 1,7 % allerdings noch deutlich höher aus. Im Monatsvergleich stieg der Energiepreisindex der Österreichischen Energie­agentur jedoch nicht.

Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, unterstreicht die unterschied­lichen Entwicklungen der Energieträger: „Bei festen Brennstoffen und Heizöl war im Jänner der stärkste Preisanstieg zu verzeichnen, bei Treibstoffen und Fernwärme ist die Teuerung geringer ausgefallen.“ Die folgende Tabelle zeigt die Hauptpreistreiber der im EPI angeführten Energieträger.

Hier finden Sie die Tabelle: 
Veränderungen der Energiepreise im Jahresvergleich Jänner 2017 - Jänner 2018
Datenquelle: Statistik Austria, Berechnungen: Österreichische Energieagentur

Weitere Informationen und die Preisentwicklung der unterschiedlichen Energieträger Mineralöl (Heizöl, Superbenzin, Diesel), leitungsgebundene Energieträger (Strom, Gas, Fernwärme) und feste Brennstoffe (Brennholz und Pellets) im Detail finden Sie hier, diese Webseite bietet interaktive Grafiken.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001