AVISO: 6.4., 10.30 Uhr: Freizeitbuddys unterstützen Menschen mit Demenz

Die Caritas startet ein Projekt, das Menschen mit Demenz zurück in die Mitte der Gesellschaft holen will. Das Haus der Musik bietet dafür einen idealen Ort. Weitere Partner werden gesucht.

Wien (OTS) - Oft ziehen sich bei Demenzerkrankungen, die Betroffenen, aber auch die Angehörigen aus der Öffentlichkeit zurück. Bedingt durch die Vergesslichkeit dominiert die Angst, etwas „Falsches“ zu tun, der Rückzug in die private Umgebung und in das eigene Zuhause sind die Folge. Die Caritas will nun von Demenz Betroffene und ihre Angehörigen aktivieren und sie zurück in die Mitte der Gesellschaft holen.

Nach einer Pilotphase startet die Caritas das Projekt „Vergessen wie’s geht?“ und sucht freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Buddys mit Menschen mit demenziellen Erkrankungen regelmäßig in Wien und Niederösterreich ein paar Stunden Freizeit verbringen. Das können Museumsbesuche, Spaziergänge oder Lokalbesuche sein.

Das Haus der Musik ist einer der ersten Kooperationspartner. Auch weil Musik ein sehr guter Anknüpfungspunkt bei Menschen mit Demenz ist, da gespeicherte musikalische Erinnerungen bei demenziellen Erkrankungen lange abrufbar bleiben. 

  • Pressegespräch
  • Wo: Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien 
  • Wann: Freitag, 6. April 2018, 10.30 Uhr 

Mit

  • Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien
  • Simon K. Bosch, Direktor Haus der Musik
  • Dietmar Hoscher, Vorstandsdirektor der Casinos Austria und Sponsor Haus der Musik
  • Luise Hlavek, Angehörige
  • Gildas LeGall, Freizeitbuddy

Rückfragen & Kontakt:

Caritas der Erzdiözese Wien
Martin Gantner, Pressesprecher
+43 (0)1/878 12-221 od. +43 (0)664/889 527 60
martin.gantner@caritas-wien.at
www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001