Verkehrsminister Hofer erfreut über BvWG-Entscheid zur 3. Piste

Erfolgsgeschichte des Vienna International Airports kann weitergeschrieben werden

Wien (OTS) - Hoch erfreut über den positiven Entscheid des Bundesverwaltungsgericht zur 3. Piste für den Flughafen Wien-Schwechat zeigt sich Verkehrsminister Norbert Hofer: „Dieses Urteil eröffnet die Chance für eine Fortsetzung der positiven Entwicklung des Flughafens und bringt den umliegenden Regionen in Wien und Niederösterreich Wachstum und Arbeitsplätze.“ Der heutige Entscheid kann neuerlich beeinsprucht werden. Ab dem Zeitpunkt, wo endgültige Rechtssicherheit herrscht, dauert es fünf bis sieben Jahre, bis die Piste gebaut sein wird. Wie das Flughafen-Management bereits mitgeteilt hat, werde das Projekt erst dann gestartet, wenn endgültige Rechtssicherheit vorliege.

Im Vorjahr verzeichnete der Flughafen Wien-Schwechat knapp 225.000 Flugbewegungen und fertigte 24,4 Millionen Passagiere ab. Auch 207.000 Tonnen Luftfracht wurden verzeichnet. Diese Zahlen sollen auch im laufenden und den kommenden Jahren weiter gesteigert werden. „Dafür braucht es allerdings dringend eine Entscheidung für die dritte Piste. Mit der bestehenden Infrastruktur mit zwei Pisten können maximal 35 Millionen Passagiere pro Jahr bewältigt werden. Mit der dritten Piste werden 10.000 zusätzliche Arbeitsplätze direkt am Airport und 20.000 weitere indirekt in der Region Wien/Niederösterreich geschaffen“, begründet der Verkehrsminister seine Unterstützung für die dritte Piste.

Durch die Ostöffnung in den letzten Jahrzehnten habe sich Wien als wichtige Ost-West-Drehscheibe etabliert. Diese Position müsse auf alle Fälle gehalten werden – eine Notwendigkeit, um größere Kapazitäten zu erreichen, sei daher der Bau der 3. Piste.

Verkehrsminister Norbert Hofer erinnert in diesem Zusammenhang auch an das Vorhaben der Bundesregierung, die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes durch eine Staatszielbestimmung zu unterstützen. Dadurch könnte die jahrzehntelange Verfahrensdauer bei manchen für den Wirtschaftsstandort Österreich eminent wichtigen Infrastrukturvorhaben entscheidend abgekürzt werden. „Hätten wir diese Staatszielbestimmung im Vorjahr schon gehabt, würde das Projekt 3. Piste bereits in Umsetzung sein“, ist Verkehrsminister Norbert Hofer überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001