ORF III am Gründonnerstag: Toni Faber und Erich Pröll präsentieren in der „Wilden Reise“ faszinierende religiöse Stätten

Mit den Dokumentationen „Petra – Stadt in den Felsen“ und „Hagia Sophia“

Wien (OTS) - Am Gründonnerstag, dem 29. März 2018, begibt sich Dokumentarfilmer Erich Pröll in ORF III Kultur und Information ausnahmsweise nicht alleine auf „Wilde Reise“. Gemeinsam mit Dompfarrer Toni Faber präsentiert er diesmal in einer Doppelfolge beeindruckende religiöse Stätten der Welt. Den Auftakt macht „Petra – Stadt in den Felsen“ (20.15 Uhr). 1985 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, gilt die jordanische Stadt wegen ihrer monumentalen Grabtempel, deren Fassaden direkt aus dem Fels gemeißelt wurden, als einzigartiges Kulturdenkmal. Charakteristisch ist auch die rötliche Färbung der Sandsteinklippen, weshalb ihr der Beiname „Die Rote“ verliehen wurde. Heute ist Petra eines der Hauptreiseziele Jordaniens und war auch schon in Hollywoodfilmen wie in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ Schauplatz.
Danach geht es mit einer Dokumentation über die „Hagia Sophia“ (21.45 Uhr) in die Türkei. Einst eine byzantinische Kirche, später eine Moschee, heute ein Museum und Wahrzeichen Istanbuls. Ihre massive Silhouette überragt seit fast 1.500 Jahren die Stadt am Bosporus, war 1.000 Jahre lang die größte Kirche der Welt und das religiöse und symbolische Zentrum des ersten großen christlichen Reiches: Byzanz. Bis heute besticht die Hagia Sophia ihre Besucherinnen und Besucher mit ihrer prunkvollen Innenarchitektur, ihrer eindrucksvollen Kuppel, den wertvollen Marmorplatten und aufwendigen Mosaiken.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008