Weltnachrichten: Lässt sich der Klimawandel noch stoppen?

Wetterkatastrophen vernichten die Lebensgrundlagen vieler Menschen weltweit. Wie wichtig Klimaschutz speziell für Entwicklungsländer ist, zeigen die aktuellen Weltnachrichten.

Wien (OTS) - Um mehr als 1° Celsius ist die Temperatur weltweit von 1880 bis 2016 gestiegen. Werden die Treibhausgase nicht eingedämmt, ist bis 2100 mit einem dramatischen Temperaturanstieg von 7° Celsius zu rechnen. Alarmierende Zahlen wie diese nennt Klimaschutzexperte Klaus Radunsky vom Umweltbundesamt in der soeben erschienenen Ausgabe der Weltnachrichten, des Magazins der Austrian Development Agency (ADA).  

Es trifft die Ärmsten 

„Die ärmsten Regionen der Welt sind am stärksten vom Klimawandel betroffen: Überschwemmungen, Dürren oder Erdrutsche zerstören in Entwicklungsländern Lebensgrundlagen. Daher legen wir mit unseren Projekten und Programmen großen Wert auf den Schutz natürlicher Ressourcen. Wir unterstützen die Länder bei Katastrophenschutzmaßnahmen oder dabei, richtig auf den Klimawandel zu reagieren“, betont ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter. In Ägypten etwa sorgen Photovoltaikanlagen für umweltfreundliche Energie. Im Senegal, wo 70 Prozent der Menschen von der Landwirtschaft leben, erhalten BäuerInnen Saatgut, das weniger Wasser benötigt und schneller reift. Das sind nur zwei von vielen Projekten, in denen die Austrian Development Agency Lebensgrundlagen durch effektiven Umwelt- und Klimaschutz sichert. Mehr dazu lesen Sie in den Weltnachrichten „Klimawandel: Die Welt am Limit“.  

Weitere Inhalte der Weltnachrichten 1/2018:

  • Moldau bereitet sich auf extreme Wetterphänomene vor.
  • Mangroven gegen Wind und Wetter: In Nicaragua fördert die ADA den Schutz von Küstenökosystemen.
  • MITMACHEN! Auch Österreichs Bundesländer leisten einen wichtigen Beitrag zu besseren Lebensbedingungen in den Ländern des globalen Südens.  

Die Weltnachrichten berichten vierteljährlich über aktuelle Themen der Entwicklungszusammenarbeit in Österreich und weltweit. Herausgeber ist die Austrian Development Agency.

Kostenloses Abo:
https://ssl.marmara.co.at/ada/aboneu.asp
Online-Ausgabe: http://www.entwicklung.at/mediathek/weltnachrichten/ 

Austrian Development Agency 

Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt Länder in Afrika, Asien, Südost- und Osteuropa sowie die Karibik bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen setzt die ADA derzeit Projekte und Programme mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro um.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Development Agency,
die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Mag. Manuela Gutenbrunner
Tel.: +43 (0)1 90399-2412
manuela.gutenbrunner@ada.gv.at
www.entwicklung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DAG0001