Cox: „Der Rotstift hat im Bildungsbudget nichts verloren“

Liste Pilz kritisiert Einsparungen beim Ausbau der Ganztagsschule

Wien (OTS) - „In einem Land wie Österreich, wo nach wie vor Bildung vererbt wird, ist es umso wichtiger, Kindern, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, die gleiche Chance auf qualitativ hochwertige Bildung zu geben. Ganztagsschulen können einen wesentlichen Beitrag dazu leisten“, meint die Bildungssprecherin der Liste Pilz, Stephanie Cox.

„Die geplanten Einsparungen von Minister Faßmann beim Ausbau der Ganztagsschulen sind ein großer Fehler“, sagt Cox. Der Integrationsfonds wird gestrichen, die Innovationsstiftung Bildung bekommt statt 50 Mio. nur noch zwei Mio. Euro und jetzt wird auch noch bei der Ganztagsbetreuung gespart. „Gerade im Bildungsbereich braucht es aber Investitionen statt Einsparungen.“  

Dass die Regierung gerade hier den Rotstift ansetzt, kann Cox nicht nachvollziehen. Vor allem, dass bestehende Gesetze und finanzielle Zusagen wieder rückgängig gemacht werden, verunsichert SchulleiterInnen, LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen.

„Es geht nicht nur darum, an mehr Schulen in Österreich ein Nachmittagsangebot zu schaffen. Es geht hier auch um Qualität. Einfach nur den Nachmittag in der Klasse abzusitzen ist nicht sinnvoll. Die Zeit muss pädagogisch wertvoll gestaltet werden: mit Projekten, sportlichen und kulturellen Angeboten, hochwertigen Lernangeboten und mehr individueller Förderung. Daher braucht es mehr Geld für Ganztagsschulen, um die Qualität sicherzustellen.“

 

Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Eva Kellermann
06648818 1042
eva.kellermann@listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0001