Neues Volksblatt: "Stolperer" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 27. März 2018

Linz (OTS) - 100 Tage neue türkis-blaue Regierung: Darüber hat es in den letzten Tagen umfangreiche Bestandsaufnahmen gegeben.
100 Tage neue Regierung heißt aber auch 100 Tage neue Opposition — sieht man einmal von den Neos ab, die auch in der vorangegangenen Legislaturperiode den Widerpart zur damals rot-schwarzen Koalition gegeben haben. Nimmt man den APA-OGM-Vertrauensindex als Maßstab, dann sind die Pinken in der Wählerwahrnehmung stabil angekommen, immerhin rangiert Parteichef Matthias Strolz knapp im positiven Saldo, was man weder von SPÖ-Chef Christian Kern noch von Pilz-Klubchef Peter Kolba sagen kann.
Durchaus bemerkenswert ist aber auch, was das Institut OGM im Auftrag von Servus TV erfragt hat. Demnach sagen nämlich 28 Prozent der Österreicher, dass die Neos sehr oder eher erfolgreich arbeiten, mit 30 Prozent fast gleichauf liegt die SPÖ. Gemessen an der nicht unbeträchtlichen Unterstützung linksbewegter Medien ist das für die SPÖ kein aufregender Wert. Jedenfalls ist er nicht angetan, die Diskussionen über die Oppositionstauglichkeit von Parteichef Christian Kern zu beenden. Fast symptomatisch dafür, dass sich die SPÖ noch nicht gefunden hat, steht der Stolperer in Sachen BVT-Untersuchungsausschuss.
Apropos Stolperer: Ein solcher steht der Liste Pilz jedenfalls bevor, wenn sie dem Drängen ihres Namensgebers auf ein Mandat tatsächlich nachgibt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001