ÖVP Wieden Pasquali zu Öffnung Theresianum Areal: "Rot und Grün gefährden durch Enteignung guten Ruf der Wieden"

Plasch und Neuroth riskieren Absiedelung der Diplomatischen Akademie

Wien (OTS) - In der Bezirksvertretungssitzung Wieden am 22. März 2018 beschließen Rot und Grün einen öffentlichen Durchgang durch das Theresianum Areal zwischen der Favoritenstraße und Argentinierstraße. Die Eigentümer Diplomatische Akademie und Theresianum sollen mittels Änderung des Flächenwidmungsplans zur Öffnung gezwungen werden.

Dazu Bezirksparteiobmann Johannes Pasquali: „Die ÖVP Wieden lehnt diese willkürliche Form der Enteignung privaten Eigentums ab. Abgesehen davon ist das kein Umgang mit so wichtigen Institutionen wie der Diplomatischen Akademie und dem Theresianum. Beide wurden von Bezirksvorsteher Plasch vor vollendete Tatsachen gestellt.“

So der Durchgang kommt, überlege die Diplomatische Akademie sogar die Absiedelung aus dem 4. Bezirk, denn der hohe Sicherheitsschutz bei zahlreichen Veranstaltungen lasse sich nicht mit einem öffentlichen Durchgang vereinen. „Die Absiedelung der Diplomatischen Akademie wäre ein großer Schaden für die Wieden“, so Pasquali. Ebenso sind rechtliche Fragen in Bezug auf die Vereinbarkeit von Schulbetrieb und öffentlicher Zu- bzw. Durchgang mehr als unklar.

Johannes Pasquali: „Beide Institutionen - Diplomatische Akademie und Theresianum – gehören zur Wieden und wir sind stolz, sie bei uns zu haben. Ich appelliere daher an Bezirksvorsteher Plasch und seine Stellvertreterin Neuroth über ihre ideologischen Schatten zu springen und diesen Beschluss zurückzunehmen.“    

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Pasquali
Bezirksparteiobmann ÖVP Wieden

johannes.pasquali@wien.oevp.at
+43 676 570 1411

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002