Fünf Verkehrstote in der vergangenen Woche

65 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 25. März 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben zwei Pkw-Mitfahrer, ein Fußgänger, ein Lenker eines E-Bikes und ein Motorradlenker bei Verkehrsunfällen. Am Freitag überholte ein 25-jähriger Motorradlenker mit überhöhter Geschwindigkeit, im Bezirk Feldkirch, Vorarlberg, einen Pkw und übersah dabei eine Verkehrsinsel. Durch den Anprall an den Fahrbahnteiler wurde der Lenker in die Luft katapultiert und gegen eine Straßenlaterne geschleudert, wodurch er sich tödliche Verletzungen zuzog. Am Wochenende, zu Beginn der Osterferien, verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundes- und Landesstraße und einer auf einer Gemeindestraße ums Leben. Jeweils zwei Verkehrstote gab es in der Steiermark und Vorarlberg und einen in Niederösterreich.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in zwei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit und in je einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers, ein gesundheitliches Problem und Unachtsamkeit/Ablenkung. Drei tödliche Unfälle waren Alleinunfälle und eine Pkw-Mitfahrerin verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. Jänner bis 25. März 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 65 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 68 und 2016 67.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Kommunikationsabteilung
+43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001