Kolba: Pflege im Alter umfassend absichern

24-Stunden–Betreuung: Regierung muss ausreichend Budget zur Verfügung stellen

Wien (OTS) - Die Regierung will Sicherheit verbreiten. Dazu gehört, dass Menschen nach einem arbeitsreichen Leben die Sicherheit haben können, in Würde und Gesundheit zu altern. 

Im Budget von Schwarz-Blau II ist noch nicht klar, ob der Pflegeregress im Pflegeheim fallen wird. Fällt er, dann setzt das einen Anreiz, seine pflegebedürftige Verwandtschaft ins Heim abzuschieben. Dabei wollen die meisten Menschen in den eigenen vier Wänden betreut werden.

Um unser Pflegesystem auf ausreichenden Stand zu bringen, braucht es mehr Gelder, als die Regierung budgetiert hat. Die Sicherung der mobilen Pflegedienste und einer transparenten 24-Stunden-Betreuung erfordert Milliarden und klare Konzepte.

 „Die Abschaffung des Pflegeregresses ohne begleitenden Ausbau der Unterstützungen für häusliche Pflege, wäre ein falsches Signal. Die Regierung will das Pflegesystem reformieren. Das ist gut so und darf nicht nur ein Marketingspruch bleiben. Ich fordere die Regierung auf, dafür ausreichend Budget zur Verfügung zu stellen“, sagt Peter Kolba, Gesundheitssprecher der Liste Pilz.

Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Eva Kellermann
06648818 1042
eva.kellermann@listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0001