ÖSTERREICH-Umfrage: FPö verliert weiter an Boden, SPÖ holt auf

Sonntagsfrage: ÖVP 32%, SPÖ 28%, FPÖ 22%, Neos 6%, Grüne 5%, Liste Pilz 3%

Wien (OTS) - Während die Partei von Bundeskanzler Sebastian Kurz weiter unangefochten an der Spitze liegt, verliert Regierungspartner FPÖ weiter an Boden. Die SPÖ kann in der Opposition wieder leicht dazugewinnen. Das zeigt die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 1.008 Interviews, 14.-21. März, maximale Schwankungsbreite 3,1%).

Wäre bereits diesen Sonntag Nationalratswahl, könnte die ÖVP mit 32 Prozent der Stimmen rechnen (unverändert gegenüber vor zwei Wochen). Die SPÖ legt leicht zu und liegt nun bei 28 Prozent (plus 1%). Die FPÖ dagegen baut als Regierungspartei ab. Sie könnte derzeit nur mehr mit 22 Prozent der Stimmen rechnen (minus 2% gegenüber vor vierzehn Tagen) und liegt damit deutlich hinter ihrem Resultat bei der Nationalratswahl im Herbst 2017.

Bei den "kleinen" Parteien liegen weiter die Neos vorne. Sie kämen auf 6 Prozent der Stimmen (unvberändert). Knapp dahinter die Grünen, die mit 5% (plus 1%) wieder im Parlament vertreten wären. Im Gegensatz zur Liste Pilz, die nur mehr 3 Prozent der Stimmen bekäme.

Zustimmung bekommt die Budgetpolitik der Regioerung: 72 Prozent der Befragten halten das Erreichen des Nulldefizits für wichtig (25% für sehr wichtig), nur 28 Prozent halten es für eher oder ganz unwichtig.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001