UBM begibt erste Hybrid-Anleihe, DLA Piper berät

Wien (OTS) - Die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper hat die UBM Development AG ("UBM") bei der Emission einer EUR 100 Mio Hybrid-Anleihe beraten. Dies war die erste Hybridanleihe überhaupt, die das internationale Immobilienentwicklungsunternehmen platziert hat. Kapitalmarkt-Spezialist Dr. Christian Temmel in Wien leitete dabei das Beratungsteam.

"Die Nachfrage nach Hybridanleihen hat seit Anfang 2017 wieder angezogen. Investoren können das Risiko der Nachrangigkeit im Verhältnis zur Verlässlichkeit des Emittenten und den attraktiven Konditionen wieder besser einschätzen und in ihre Bewertung einfließen lassen. Das bestätigt auch die Tatsache, dass die Platzierung dieser Hybridanleihe der UBM innerhalb weniger Stunden erfolgreich abgeschlossen war. Wir freuen uns sehr, dass wir die UBM wie schon in der Vergangenheit auch bei dieser Finanzierungsmaßnahme wieder unterstützen durften", so Dr. Christian Temmel, Partner und Leiter der Kapitalmarktpraxis bei DLA Piper Weiss-Tessbach in Wien.

Über DLA Piper

DLA Piper ist eine der weltweit größten und führenden Anwaltskanzleien. Mit Büros in mehr als 40 Ländern in Europa, Asien-Pazifik, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika bietet DLA Piper ein umfassendes Rechtsberatungsangebot. In Österreich ist die Kanzlei durch DLA Piper Weiss-Tessbach mit einem Büro in Wien (etwa 65 Juristen) vertreten. Weiterführende Informationen: https://www.dlapiper.com/en/austria/

Rückfragen & Kontakt:

DLA Piper Weiss-Tessbach Rechtsanwälte GmbH
Alexander Jaros
Consultant Yield PR
00436767804828
a.jaros@yield.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DLA0001