SOS Mitmensch: Rechtsextremer Terrorverdächtiger regelmäßig in FPÖ-naher „Aula“

Antisemitische und rassistische Leserbriefe von Hans B. in freiheitlichem Leitmedium

Wien (OTS) - Recherchen von SOS Mitmensch decken auf, dass der in Wien in Haft sitzende mutmaßliche Anführer einer rechtsextremen Terrorzelle regelmäßiger Leserbriefschreiber in der FPÖ-nahen „Aula“ war. Ein Dutzend Leserbriefe von Hans B. wurden zwischen 2008 und 2014 in der von der FPÖ mitfinanzierten „Aula“ abgedruckt, darunter auch Briefe mit antisemitischem und rassistischem Inhalt, so SOS Mitmensch.

„Der Fall des Terrorverdächtigen Hans B. zeigt, wie nahe sich Teile der FPÖ und ihre rechtsextremen Leitmedien an gewaltbereiten neonazistischen Kreisen bewegen. Der Grat zwischen der Verbreitung von antisemitischem und rassistischem Gedankengut und rechtsextremen Gewalt- und Umsturzplänen ist wesentlich schmaler als viele wahrhaben wollen“, zeigt sich Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch, über die jetzt aufgetauchten Fakten alarmiert.

Laut Recherchen von SOS Mitmensch druckte die „Aula“ in den Jahren 2008, 2010, 2011, 2012 und 2014 insgesamt ein Dutzend Leserbriefe von Hans B. ab. B. wurde 2016 aufgrund des Verdachts der Bildung einer Terrorzelle mit rechtsextremem und neonazistischem Hintergrund in der Schweiz verhaftet und anschließend an Österreich ausgeliefert. Er sitzt seit 14 Monaten in Wien in Untersuchungshaft.

In seinen Leserbriefen in der „Aula“ schreibt Hans B. unter anderem von den „Völkern der weißen Rasse“ und der „weißen Menschheit“. Weiters schreibt B. von „politischen Geheimorganisationen, die aus der Lehre der „Weisen von Zion“ stammen“ und von der „politischen ‚Geheimbündlerei von Mysterien‘, die von der weißen Rasse in Europa als Hokuspokus zu ihrem Ende gebracht worden ist.“

SOS Mitmensch hat kürzlich eine Studie über den antisemitischen Charakter der „Aula“ und die engen Verbindungen des Magazins zur FPÖ veröffentlicht. Von Seiten der FPÖ seien in den vergangenen Jahren hohe Geldbeträge von vermutlich mehreren hunderttausend Euro in Richtung Förderung der „Aula“ geflossen, so SOS Mitmensch. Darüber hinaus hätten mindestens 45 teils hochrangige FPÖ-PolitikerInnen das antisemitische und rassistisch Magazin mit Artikeln, Interviews, Leserbriefen, Gratulationsschreiben und Werbefotos beliefert, darunter der heutige Vizekanzler Heinz-Christian Strache, Verkehrsminister Norbert Hofer, Verteidigungsminister Mario Kunasek, Klubobmann Johann Gudenus, Vize-Landeshauptmann Manfred Haimbuchner und Nationalratspräsidentin Anneliese Kitzmüller.

Auszüge der Leserbriefe von Hans B. in der „Aula“ finden Sie hier: https://www2.sosmitmensch.at/terrorverdaechtiger-in-fpoe-naher-aula

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001