SPÖ-ÖVP-Koalitionsverhandlungen - LR Gerhard Köfer: „ÖVP hat Selbstachtung vor der Türe abgegeben“

Köfer: Rücknahme aller im Wahlkampf erhobenen Versprechen und Forderungen wäre mit dem Team Kärnten nicht möglich gewesen

Klagenfurt (OTS) - Die von Team Kärnten-Obmann und Landesrat Gerhard Köfer seit Tagen geäußerte Prophezeiung, dass die SPÖ in Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP eintreten wird, ist „wenig überraschend in Erfüllung gegangen“, betont Köfer: „Eine kluge Entscheidung der SPÖ, da die ÖVP mit der Rücknahme aller im Wahlkampf erhobenen Versprechen und Forderungen so ziemlich jegliche Selbstachtung aufgegeben hat. Mit dem Team Kärnten wäre das nicht möglich gewesen.“ Köfer respektiert und anerkennt die Entscheidung der Sozialdemokraten und freut sich auf die von der SPÖ erwarteten und von der ÖVP in Aussicht gestellten verstärkten Förderungen und Sonderfinanzierungen von Seiten des Bundes. „Der gerne zitierte Basti und die Elli werden schon auf unser Kärnten schauen“, so Köfer. 

Köfer ruft in Erinnerung, was die ÖVP im Wahlkampf versprochen und zu Koalitionsbedingungen erhoben hat: „Eine Milliarde für die Infrastruktur, radikale Einsparungen im Gesundheitsbereich und der Ausbau des Mölltaler Gletschers, wie von Clubobmann Hueter explizit verlangt und zur Koalitionsfrage erklärt: All das wurde scheinbar von der Volkspartei über Bord geworfen.“ Köfer freue sich für die SPÖ, denn mit einem Partner zu verhandeln, der in Kärnten politisch bereits am Boden liegt und trotzdem nochmals umfällt, sei für jede starke Partei wünschenswert.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001