NEOS Wien/Gara ad KH Nord: Rot-Grün verschleudert Geld der Wienerinnen und Wiener

Stefan Gara: „Für rot-grüne Stadtregierung scheint das Geld beim Krankenhaus Nord abgeschafft, während in anderen Bereichen beim Personal gespart wird.“

Wien (OTS) - NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara reagiert auf den aktuellen Krone-Bericht sehr verwundert: „Die rot-grüne Stadtregierung geht mit dem Geld der Wienerinnen und Wienern mit einer Gleichgültigkeit um, dass sie sich genieren sollte. Wo bleibt der Respekt vor Steuergeld? Ist Rot-Grün überhaupt in der Lage eine Stadt in die Zukunft zu führen, wenn sie nicht in der Lage ist ein Krankenhaus zu bauen?“, fragt sich Gara. „Wie hier bei Direktvergaben getrickst wird, ist ungeheuerlich. Da bekommt ein Unternehmensberater per Direktvergabe 95.000 Euro für eine dreimonatige Tätigkeit, deren Sinn durchaus auch in Frage gestellt werden könnte. Die genauen Leistungen und Stundenaufzeichnungen lassen sich nicht nachvollziehen. Ab 100.000 Euro müssen Aufträge öffentlich ausgeschrieben werden – das ist sich ja noch gerade ausgegangen.“ Gleichzeitig wird im KAV beim Personal eingespart, wie die geplante komplette Absiedlung der Haut-Abteilung im Wilhelminenspital zeigt.

„Michael Ludwig muss als nächster Bürgermeister dafür sorgen, dass Misswirtschaft, Intransparenz und Freunderlwirtschaft endlich der Vergangenheit angehören, damit sich so ein Planungs- und Bauskandal wie beim Krankenhaus Nord nicht wiederholen kann. Wir werden uns im U-Ausschuss entschlossen dafür einsetzen, dass alle Missstände restlos aufgedeckt werden“, schließt Gara.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 42
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001