Wien-Hietzing: 37-Jähriger verletzt Sicherheitsdienstmitarbeiter in türkischer Botschaft

Wien (OTS) - Am 14.03.2018 gegen 11:50 Uhr wollte ein 37-Jähriger in der türkischen Konsularabteilung seinen Reisepass verlängern lassen. Nach erfolgter Überprüfung wurde dem Mann mitgeteilt, dass der alte Reisepass eingezogen wird. Daraufhin wollte er die Botschaft verlassen. Als sich ihm ein Sicherheitsdienstmitarbeiter in den Weg stellte, kam es zu einem Gerangel, bei dem der Angestellte der Konsularabteilung leicht am Ohr verletzt wurde. Einem Polizisten, der die diplomatische Einrichtung bewachte gelang es, den Flüchtenden anzuhalten und vorläufig festzunehmen. In weiterer Folge wurde der mutmaßliche Täter wegen Körperverletzung auf freiem Fuß angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002